Bauchnabelpiercing: Schmuck

Veröffentlicht von: Onmeda-Redaktion (20. Mai 2010)

Kaum hat man sich für ein Bauchnabelpiercing entschieden, stellt sich schon die Frage nach dem passenden Schmuck. Ein schönes Piercing lenkt die Aufmerksamkeit auf den Bauch und unterstreicht die Wirkung dieser Region, die viele ästhetisch und erotisch finden. Die Form und Tiefe des Nabels entscheidet maßgeblich darüber, welcher Schmuck geeignet ist beziehungsweise ob ein Piercing überhaupt infrage kommt. Für ein Bauchnabelpiercing gilt in besonderem Maße, dass der für das Erstpiercing ("frische Piercing") gewählte Schmucktyp (Stab oder Ring) meist auch später getragen werden muss.

Wer Bauchnabelpiercing-Schmuck kauft, sollte darauf achten,

  • dass er in Farbe, Größe und Form zu Bauch und Nabel der Trägerin passt und
  • dass er zu ihrem Stil und Typ passt.
Bauchnabelpiering in Herzform. © Jupiterimages/Comstock Images

Ob Herz oder Blume: Es gibt Piercings für jeden Geschmack.

Beim Bauchnabelpiercing spielt das Aussehen zweifellos eine wichtige Rolle. Am wichtigsten ist aber, dass das Piercing gut heilt – und das braucht seine Zeit. Zu großer und zu schwerer Schmuck behindert die Heilung und reizt die Wunde, Billigschmuck erhöht das Risiko für Komplikationen. Der Piercing-Träger sollte sich folglich in Absprache mit einem erfahrenen Piercer für das richtige Material entscheiden und nicht am falschen Ende sparen. Denn besonders in der Anfangszeit haben Sicherheit und Qualität einen weitaus höheren Stellenwert als die Optik.

Für ein frisches Bauchnabelpiercing ist die sogenannte Banane (Bananenpiercing, Curved Barbell) ein typischer Schmuck. Was das Design des Piercingschmucks betrifft, sind Phantasie und Geschmack keine Grenzen gesetzt. Es gibt eine Vielzahl unterschiedlicher Schmuckarten – schlichten Bauchnabelpiercings stehen große Anhänger oder aufwendige Ketten gegenüber, die mehrere Zentimeter lang sein können. Die Motive reichen von Herzen oder Flammen über Teufelchen und Totenköpfe bis zu Blumen, Delfinen, Schmetterlingen und allerlei weiteren Symbolen wie zum Beispiel Sternzeichen.

Für ein Bauchnabelpiercing bietet sich folgender Schmuck an:

  • Stäbe (Curved Barbell): gekrümmte bzw. leicht gebogene Form, auch als Banane, Bananabell oder Bananenpiercing bezeichnet. Gilt heute als typischer und häufigster Schmuck für ein Nabelpiercing und eignet sich für einen eher flachen Bauch mit nicht zu tiefem Nabel. Speziell für Bauchnabelpiercings gibt es Barbells (engl. Barbell = Hantel), die an einem Ende einen Kristall oder Edelstein tragen, der meist größer als die Kugel am anderen Ende ist und in der Öffnung des Nabels liegt. Er dient als Blickfang des Piercings.
  • Ringe: Zu Beginn der Piercingwelle waren Ringe der Standardschmuck für Bauchnabelpiercings. Dies hatte auch einen "technischen" Grund: Schmuck in Ringform war verfügbar, Stäbe hingegen noch nicht. Seit der Massenproduktion aller möglichen Formen, die besser für den Nabel geeignet sind, setzen Piercer eher selten Ringe als Bauchnabelpiercing ein. Sie eignen sich am ehesten als Schmuck für einen tiefen Nabel mit einer ausgeprägten Hautfalte auf der oberen Seite.

Wie viel Freizeit verbringen Sie pro Tag im Internet?