Anzeige

Anzeige

Zyanose (Blaufärbung der Haut und Schleimhäute)

Veröffentlicht von: Onmeda-Redaktion (27. Mai 2013)

© Jupiterimages/iStockphoto

Bei einer Zyanose sind die Haut – vor allem an Lippen und Fingernägeln – und die sichtbaren Schleimhäute (z.B. Augenbindehaut) bläulich verfärbt. Ursache einer Zyanose ist ein Sauerstoffmangel im Blut. Im Volksmund wird die Zyanose auch "Blausucht" genannt.

Die blaue Verfärbung der Haut kommt zustande, weil sich der rote Blutfarbstoff Hämoglobin bei Sauerstoffmangel bläulich-violett verfärbt: Das Blut ändert dadurch seine Farbe und schimmert nicht mehr hellrot sondern bläulich durch die Haut.

Eine Zyanose ist ein Symptom unterschiedlicher Erkrankungen. Herzerkrankungen können zum Beispiel eine Zyanose verursachen. Mediziner sprechen dann von einer sogenannten kardialen Zyanose (kardial = das Herz betreffend). Eine pulmonale Zyanose (pulmonal = die Lunge betreffend) liegt hingegen vor, wenn es durch Störungen der Lungenfunktion zu Sauerstoffmangel im Blut kommt. Beide Formen – kardiale und pulmonale Zyanose – können auch miteinander kombiniert vorliegen.

Neben der Einteilung in kardial und pulmonal unterscheidet man zwei Formen der Zyanose voneinander: zentrale Zyanose und periphere Zyanose. Bei der zentralen Zyanose ist der Sauerstoffgehalt im Blut, das durch die Arterien strömt, vermindert. Schwere Lungenerkrankungen oder Herzfehler – also Erkrankungen der zentralen Organe – oder ein niedriger Sauerstoffgehalt der Luft sind typische Ursachen für eine zentrale Zyanose.

Bei der peripheren Zyanose hingegen ist der Sauerstoffgehalt im arteriellen Blut normal, dafür im Blut vermindert, das durch Venen und feinste Blutgefäße (sog. Kapillaren) fließt. Dadurch fällt die bläuliche Färbung an sogenannten peripheren Körperteilen wie Händen oder Füßen auf. Ursachen für die periphere Zyanose können Durchblutungsstörungen oder ein langsamer Blutfluss sein. Gründe dafür sind zum Beispiel:

  • Kälte
  • Blutgefäßerkrankungen
  • Venenstauung
  • Herzschwäche
  • Kreislaufversagen

Bei einer schlechteren Durchblutung kommt weniger Sauerstoff im peripheren Gewebe an und es entsteht ein Sauerstoffmangel. Die sichtbare Folge ist die periphere Zyanose.

Der Arzt kann die periphere und die zentrale Zyanose voneinander unterscheiden, indem er die Zunge des Betroffenen betrachtet: Ist die Zunge rosig, handelt es sich um eine periphere Zyanose – ist die Zunge auch bläulich, liegt eine zentrale Zyanose vor.

Wie steht es um Ihre Gesundheit?




Symptom-Check


Anzeige