Zyanose (Blausucht): Therapie

Veröffentlicht von: Onmeda-Redaktion (02. Februar 2017)

Nicht jede Zyanose (Blausucht) macht unbedingt eine Therapie notwendig. Da die Blaufärbung der Haut und Schleimhäute jedoch auch Anzeichen für eine schwerwiegende Erkrankung sein kann, ist es in jedem Fall wichtig, ihre Ursache so schnell wie möglich ärztlich abklären zu lassen.

Oft liegt einer Zyanose eine Erkrankung des Herzens oder der Lunge zugrunde, die den Sauerstoffgehalt im Blut senkt, zum Beispiel:

Da die Auslöser der Zyanose so vielfältig sein können, reichen die Behandlungsmöglichkeiten entsprechend von Allgemeinmaßnahmen (wie Bettruhe) über Medikamente bis hin zu operativen Eingriffen.

Zusätzlich zur Therapie der Grunderkrankung ist es für Menschen mit einer Zyanose oft ratsam, Sauerstoff einzuatmen (z.B. über eine Nasensonde). Das gleicht den Sauerstoffmangel, der die Blausucht hervorruft, wieder aus.


Wie steht es um Ihre Gesundheit?




Symptom-Check