Anzeige

Anzeige

Zahnschmerzen

Veröffentlicht von: Onmeda-Redaktion (13. August 2014)

© Jupiterimages/Hemera

Zahnschmerzen können quälend sein. Und fast jeder kennt sie: Zahnschmerzen gehören zu den häufigsten Schmerzen. Oft ist es notwendig, dass sie von einem Zahnarzt behandelt werden. Das gilt vor allem, wenn Sie über einen längeren Zeitraum unter Zahnschmerzen leiden oder sich die Schmerzen plötzlich verschlimmern.

Zahnschmerzen können sich langsam in ihrer Intensität steigern oder sehr plötzlich und stark auftreten. Viele Menschen leiden aber auch dauerhaft oder immer wieder unter schmerzenden und empfindlichen Zähnen.

Bei Zahnschmerzen geht der ursprüngliche Schmerz von den Nerven der Zähne aus. Der Hauptnerv, der an die Zähne angebunden ist, ist der fünfte Hirnnerv (Trigeminusnerv). Von ihm zweigen sich Seitenäste ab, welche die Zähne versorgen. Gerade Entzündungen, Druck oder auch Verletzungen können diese Nerven reizen oder schädigen und dadurch die Zahnschmerzen auslösen.

Bei Menschen, schmerzempfindliche Zähne haben, können die Zähne unangenehm wehtun, wenn sie mit bestimmten Substanzen oder Umwelteinflüssen in Kontakt kommen. Das ist vor allem bei Wärme oder Kälte, aber auch bei sehr süßen Speisen der Fall. Freiliegende Zahnhälse können bereits das Zähneputzen zu einer schmerzhaften Sache machen.

Da Zahnschmerzen meist nicht besser werden, wenn man einfach abwartet, sondern sich oftmals sogar verschlimmern, ist es ratsam, möglichst früh zum Zahnarzt zu gehen. Der Zahnarzt fragt dann nach den genauen Beschwerden und ermittelt den Grund für die Zahnschmerzen. Er untersucht die Zähne auf kleine Risse oder Löcher, die durch Karies entstehen können. Durch einen Unfall kann unter Umständen ein Stück oder sogar ein ganzer Zahn abgebrochen sein. Der Zahnarzt repariert dann die geschädigten Zähne mit verschiedenen Materialien. Löcher in den Zähnen müssen meist erst ausgebohrt und dann gefüllt werden.

Lassen sich die Zahnschmerzen nicht direkt beheben, muss der Zahnarzt in manchen Fällen eine sogenannte Wurzelspitzenresektion durchführen. Hier ist meist das Innere des Zahns durch eingedrungene Bakterien entzündet. Der Zahnarzt entfernt in der Wurzelbehandlung das entzündete Gewebe und versiegelt den Zahn.

Wenn Sie unter langanhaltenden oder plötzlich einsetzenden, starken Zahnschmerzen leiden, suchen Sie Ihren Zahnarzt auf! Mit einer rechtzeitigen Therapie der Zahnschmerzen lassen sich Komplikationen häufig vermeiden.



Symptom-Check


Apotheken-Notdienst

Anzeige