Anzeige

Anzeige

Übelkeit (Nausea): Ursachen

Veröffentlicht von: Onmeda-Redaktion (23. Januar 2015)

Für Übelkeit (Nausea) kommen sehr unterschiedliche Ursachen infrage. Zum einen kann Übelkeit eine Selbstschutzmaßnahme des Körpers sein, wenn Gifte (z.B. durch verdorbene Lebensmittel), die Schleimhaut schädigende Stoffe oder Krankheitserreger in den Magen-Darm-Trakt eindringen. Durch Übelkeit versucht der Körper zu verhindern, dass weitere Schadstoffe aufgenommen werden. Dieser Selbstschutz ist auch Ursache der Übelkeit nach übermäßigem Alkoholkonsum oder zu üppigem Essen.

Das Brechzentrums im Gehirn kann aber auch durch verschiedene andere Ursachen aktiviert werden. Dies kann beispielsweise durch eine Reizung der Gleichgewichtsorgans im Innenohr (Reisekrankheit), durch bestimmte Hormone (Schwangerschaftsübelkeit) oder durch Stoffwechselstörungen (z.B. Überfunktion der Nebenschilddrüse) geschehen.

Sehr häufig tritt Übelkeit auch als Begleitsymptom einer Krankheit auf. Zu diesen gehören zum Beispiel:

Außerdem kann Nausea als Ursachen die Einnahme von Wirkstoffen und Medikamenten haben, die den Magen reizen und als Nebenwirkung das Brechzentrum aktivieren. In vielen Fällen tritt eine Übelkeit als Folge einer Vollnarkose auf. Auch nach einer Strahlen- und Chemotherapie kommt es häufig zu Übelkeit.

Übelkeit in der Schwangerschaft

Gerade im ersten Drittel (Trimenon) der Schwangerschaft verspüren viele werdende Mütter Übelkeit und müssen sich manchmal erbrechen. Die genauen Ursachen sind nicht bekannt; man geht davon aus, dass die Hormonlage hierbei eine Rolle spielt. Die Übelkeit bei Schwangeren ist meistens morgens besonders stark (morgendliche Schwangerschaftsübelkeit) – sie kann das Wohlbefinden erheblich beeinträchtigen. 80 bis 85 Prozent aller Schwangeren sind von Übelkeit im ersten Drittel der Schwangerschaft betroffen und ungefähr 52 Prozent von Übelkeit und Erbrechen. Gerade bei Nüchternheit – also bei niedrigen Blutzucker – in stressigen und anstrengenden Situationen oder auch durch bestimmte Reize (z.B. Zähneputzen) und Gerüche kann sich die Übelkeit in der Schwangerschaft verschlimmern.

Wie steht es um Ihre Gesundheit?




Symptom-Check


Anzeige