Trockene Haut: Ursachen

Veröffentlicht von: Onmeda-Redaktion (15. Februar 2017)

Trockene Haut entsteht durch eine zu geringe Fettproduktion der Talgdrüsen in der Haut und eine gestörte Feuchtigkeitsregulation. Die Ursachen dafür sind vielfältig. Unter anderem können folgende Faktoren den Zustand der Haut beeinflussen:

  • erbliche Veranlagung
  • Alter
  • Untergewicht
  • Heizungsluft
  • Klimaanlage
  • Luftfeuchtigkeit
  • Lufttemperatur
  • Seifen und Duschgel
  • Waschlotionen
  • Parfums
  • Medikamente
  • hormonelle Verhütungsmittel
  • Bestrahlung

Auch eine Fehl- und Mangelernährung oder Alkohol- und Nikotinkonsum können trockene Haut verursachen.

Körperstellen, die schlechter durchblutet sind und wenig Talgdrüsen aufweisen (wie z.B. die Unterschenkel), sind besonders anfällig für trockene Haut.

Besonders im Winter haben viele Menschen mit trockener Haut zu kämpfen. Kalte Luft und geringe Luftfeuchtigkeit im Freien in Kombination mit warmer Heizungsluft setzen der Haut zu und trocknen sie aus.

Darüber hinaus steigt mit zunehmendem Alter die Wahrscheinlichkeit, trockene Haut zu bekommen. Dies kann mehrere Ursachen haben. Unter anderem begünstigen die drei folgenden Mechanismen Hauttrockenheit im Alter:

  • Die Talgproduktion nimmt natürlicherweise im Alter ab.
  • Die Oberhaut (Epidermis) kann weniger Feuchtigkeit binden.
  • Die Schweißdrüsen bilden weniger Schweiß.
Zudem kann trockene Haut ein Anzeichen für verschiedene Erkrankungen sein.

Wie steht es um Ihre Gesundheit?




Symptom-Check