Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Trockene Haut: Diagnose

Veröffentlicht von: Onmeda-Redaktion (18. Juli 2014)

Wer trockene Haut hat und deshalb zum Arzt geht, den befragt der Arzt zur Diagnose zunächst ausführlich (sog. Anamnese):

  • Seit wann ist die Haut so trocken?
  • Treten Begleitsymptome auf?
  • Sind Allergien oder andere Grunderkrankungen bekannt?
  • Haben Sie, bevor Sie trockene Haut bekamen, Ihre Ernährung umgestellt oder nehmen Sie regelmäßig Medikamente ein?

Diese und andere Fragen können dem Arzt einen ersten Hinweis auf die mögliche Ursache für die trockene Haut liefern.

Danach erfolgt eine körperliche Untersuchung, um festzustellen, wie stark die Hauttrockenheit ausgeprägt ist und wo überall zu trockene Haut vorliegt. Mithilfe spezieller Geräte kann der Arzt bei der Diagnose außerdem den Wassergehalt, das Fett an der Hautoberfläche und die Rauigkeit der Haut bestimmen. Allergietests dienen dazu, eine Allergie auszuschließen, die die trockene Haut verursachen könnte, zum Beispiel eine Kontaktallergie gegen bestimmte Nahrungsmittel oder nickelhaltigen Körperschmuck.

Je nachdem, welche Ursache der Arzt für die trockene Haut vermutet, erfolgen dann zur Diagnose weitere Untersuchungen, wie eine Blut- und Stuhluntersuchung, eine Darmspiegelung, um Gewebeproben zu entnehmen (Biopsie), eine Ultraschall- oder eine Röntgenuntersuchung.




Anzeige