Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Schüttelfrost: Ursachen

Veröffentlicht von: Onmeda-Redaktion (20. November 2014)

Schüttelfrost hat seine Ursachen vor allem in Infektionskrankheiten mit heftigem Fieber: Bei fieberhaften Erkrankungen bewirken fiebererzeugende Stoffe (sog. Pyrogene), dass sich der Sollwert der Körperkerntemperatur – die normalerweise bei etwa 37 °C liegt – erhöht. Daraufhin sorgt das Wärmeregulationssystem des Körpers wie folgt dafür, dass die Körpertemperatur steigt:

  • durch Muskelzittern (d.h. durch Schüttelfrost),
  • einen veränderten Stoffwechsel und
  • eine verminderte Hautdurchblutung.

Es kommen viele verschiedene Erkrankungen für Fieber und Schüttelfrost als Ursachen infrage. So kann Schüttelfrost zum Beispiel ein Anzeichen sein für:

Wenn nach Reisen – vor allem in tropische Länder – plötzlich Schüttelfrost und Fieber auftreten, sind auch Erkrankungen als Ursachen in Betracht zu ziehen, die in Deutschland selten oder nicht vorkommen, zum Beispiel:

Daneben kann plötzlicher Schüttelfrost bei einem Sonnenstich oder Hitzschlag entstehen – verursacht durch lange oder übermäßige Sonneneinstrahlung und große Hitze. Eine sehr seltene Ursache für Schüttelfrost ist außerdem das akute Glaukom, eine Druckerhöhung im Auge, die eine sofortige Behandlung erfordert.




Anzeige