Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Schüttelfrost: Ursachen

Veröffentlicht von: Onmeda Redaktion (20. November 2014)

Schüttelfrost hat seine Ursachen vor allem in Infektionskrankheiten mit heftigem Fieber: Bei fieberhaften Erkrankungen bewirken fiebererzeugende Stoffe (sog. Pyrogene), dass sich der Sollwert der Körperkerntemperatur – die normalerweise bei etwa 37 °C liegt – erhöht. Daraufhin sorgt das Wärmeregulationssystem des Körpers wie folgt dafür, dass die Körpertemperatur steigt:

  • durch Muskelzittern (d.h. durch Schüttelfrost),
  • einen veränderten Stoffwechsel und
  • eine verminderte Hautdurchblutung.

Es kommen viele verschiedene Erkrankungen für Fieber und Schüttelfrost als Ursachen infrage. So kann Schüttelfrost zum Beispiel ein Anzeichen sein für:

Wenn nach Reisen – vor allem in tropische Länder – plötzlich Schüttelfrost und Fieber auftreten, sind auch Erkrankungen als Ursachen in Betracht zu ziehen, die in Deutschland selten oder nicht vorkommen, zum Beispiel:

Daneben kann plötzlicher Schüttelfrost bei einem Sonnenstich oder Hitzschlag entstehen – verursacht durch lange oder übermäßige Sonneneinstrahlung und große Hitze. Eine sehr seltene Ursache für Schüttelfrost ist außerdem das akute Glaukom, eine Druckerhöhung im Auge, die eine sofortige Behandlung erfordert.



Anzeige

Anzeige