Muskelschmerzen (Myalgie): Symptome

Veröffentlicht von: Till von Bracht (12. August 2016)

Muskelschmerzen sind nicht gleich Muskelschmerzen. Bei einer Myalgie können die Symptome örtlich begrenzt sein oder ausgebreitet (bzw. diffus) auftreten. Auch die Art des Schmerzes ist unterschiedlich: Muskelschmerzen können ziehend oder stechend, brennend, dumpf oder drückend sein.

Außerdem verlaufen Muskelschmerzen verschieden: Eine Myalgie kann sich plötzlich und heftig (d.h. akut) entwickeln – zum Beispiel, wenn Wadenkrämpfe oder Muskelzerrungen für die Muskelschmerzen verantwortlich sind. Die Symptome können aber auch dauerhaft (d.h. chronisch) bestehen, wie es bei lang anhaltenden Muskelverspannungen der Fall ist.

  • Akute Muskelschmerzen haben wie alle Schmerzen in ihrer begrenzten Dauer eine Warn- und Schutzfunktion. Sobald die auslösenden Reize beseitigt sind, klingen die Myalgie-Symptome schnell wieder ab.
  • Chronische Muskelschmerzen liegen vor, wenn die Symptome über einen Zeitraum von mehr als sechs Monaten bestehen. Eine chronische Myalgie kann ein eigenständiges Krankheitsbild (sog. Schmerzsyndrom) darstellen.

Mit einer Myalgie sind meist weitere Symptome verbunden: Sehr häufig treten Schmerzen in der Muskulatur zusammen mit einer Muskelverspannung (Muskelhartspann) auf. Weitere mögliche Anzeichen für Muskelschmerzen sind eine Schonhaltung und eine schmerzhafte Einschränkung der Beweglichkeit.