Hühnerauge: Das sind die Ursachen

Veröffentlicht von: Till von Bracht (24. Januar 2017)

Ein Hühnerauge (Clavus) kann verschiedene Ursachen haben. Wer häufiger Hühneraugen hat, sollte aber unbedingt einen kritischen Blick auf seine Schuhe werfen! Denn die Hauptursachen von Hühneraugen sind:

  • falsch sitzende Schuhe und
  • Fuß- beziehungsweise Zehenfehlstellungen.

Hühneraugen entstehen vor allem, wenn zu enge oder schlecht passende Schuhe ständig an den Füßen drücken oder scheuern. Durch den wiederholten Druck von außen bildet sich an der betroffenen Stelle Hornhaut. Eine übermäßige Verhornung nennt man Schwiele – sie dient in erster Linie als Schutz vor weiteren Verletzungen. Ein Hühnerauge entsteht, wenn ...

  • ein Schuh über längere Zeit auf dieselbe Stelle drückt,
  • die betroffene Stelle zunehmend verhornt und
  • die Hornhaut dornartig in tiefere Hautschichten vordringt.

Während bei einer Schwiele die Haut nur oberflächlich verhornt, sind bei einem Hühnerauge stets tiefere Hautschichten betroffen. Der ständige Druck von außen verhindert, dass an der obersten Hautschicht weitere Hornschichten entstehen können. Stattdessen führt der fortwährende Druck dazu, dass die Verhornung dornartig nach innen in tieferes Gewebe "ausweicht": Ein Hühnerauge ist gekennzeichnet durch einen zentralen Dorn (lat. clavus = Nagel) , der tief in die Haut eindringt.

Man sieht zwei Füße im Sand. © Jupiterimages/Hemera

Eine Fußfehlstellung, zum Beispiel ein Hallux valgus, ist häufig die Ursache für ein Hühnerauge.

Je stärker der Druck ist und je länger die Belastung auf die betroffene Stelle einwirkt, desto weiter dringt das Hühnerauge mit seinem Dorn in tiefere Hautschichten vor.

So können Hühneraugen bis in die Lederhaut (Dermis) und Unterhaut (Subkutis) wachsen. Da sich in diesen Hautschichten Nerven und Blutgefäße befinden, führt ein Hühnerauge in der Regel zu Schmerzen. Unter Umständen kann der Dorn des Clavus sogar die Knochenhaut reizen – vor allem dann, wenn unmittelbar darunter der Knochen liegt.

Die Schmerzen treten vor allem dann auf, wenn man das Hühnerauge belastet – zum Beispiel beim Gehen.

Bei falschen Schuhen entstehen Hühneraugen meist an den Zehen – vor allem dort, wo die Haut direkt über einem Knochen liegt. Unter Umständen kann auch zwischen den Zehen ein Hühnerauge entstehen, etwa wenn zu enge Schuhe dazu führen, dass die Zehen ständig gegeneinander reiben.

Zu den Zehen- beziehungsweise Fußfehlstellungen, die neben falsch sitzenden Schuhen häufig ein Hühnerauge verursachen, gehören:

Bei Hammerzehen bilden sich Hühneraugen ebenfalls typischerweise an den Zehen, genauer gesagt an der Oberseite der Zehen. Liegen andere Fehlstellungen vor, zum Beispiel Spreiz- oder Plattfüße, können auch an der Fußsohle oder unter dem Ballen Hühneraugen entstehen.

Aber auch wer keine orthopädischen Probleme hat und nur bequeme Schuhe trägt, kann Hühneraugen bekommen – auch wenn das Risiko für ein Hühnerauge dann geringer ist. Zu den selteneren Ursachen für die Entstehung eines Clavus gehören:


Wie steht es um Ihre Gesundheit?




Symptom-Check