Herzschmerzen: Diagnose

Veröffentlicht von: Till von Bracht (14. Dezember 2016)

Wer unter Herzschmerzen leidet, sollte stets einen Arzt aufsuchen, um Herzerkrankungen als Auslöser auszuschließen beziehungsweise erkennen zu können. Dabei stellt der untersuchende Arzt dem Betroffenen zunächst einige Fragen, um die Ursache der Beschwerden einzugrenzen:

  • Seit wann bestehen die Schmerzen?
  • Wo genau tut es weh?
  • Strahlen die Schmerzen in andere Körperregionen (z.B. den Arm oder den Unterkiefer) aus?
  • Bei welcher Tätigkeit sind die Herzschmerzen aufgetreten?
  • Liegen weitere Beschwerden vor?
  • Bestehen Vorerkrankungen? (wie eine KHK, ein zurückliegender Herzinfarkt oder eine Herzmuskelentzündung)
  • Nehmen Sie Medikamente ein und – wenn ja – welche?
  • Haben Sie zuvor ein Nitrospray benutzt?

Danach lässt der Arzt häufig Blut abnehmen und im Labor vor allem auf typische Enzyme untersuchen, die bei einem Herzinfarkt erhöht sind (sog. Herzenzyme).

Anschließend führt er oft noch ein EKG durch. Mit diesen Untersuchungen kann er in der Regel bereits einen Herzinfarkt feststellen beziehungsweise ausschließen.

Weitere, spezielle Herzuntersuchungen sind je nach vermuteter Ursache der Herzschmerzen zur Diagnose notwendig. Dazu zählen unter anderem: