Anzeige

Anzeige

Hautausschlag (Exanthem): Ursachen

Veröffentlicht von: Onmeda-Redaktion (27. März 2015)

Ein Hautausschlag (Exanthem) kann verschiedene Ursachen haben. Oft stecken Infektionen hinter den Hautveränderungen, etwa mit

Neben eigenständigen Hautkrankheiten sind Exantheme auch typisch für Kinderkrankheiten sowie für Allergien und einige Geschlechtskrankheiten (wie Syphilis). Aber auch systemische, innere Krankheiten gehen häufig mit einem Hautausschlag einher.

Mögliche Hautausschlag-Ursachen sind unter anderem:


Eine relative seltene Ursache für Hautausschlag ist eine HIV-Infektion. Das HI-Virus schwächt das körpereigene Abwehrsystem. Dadurch können sich zum Beispiel Pilze, Bakterien oder Viren leichter auf der Haut ansiedeln beziehungsweise in den Körper eindringen. Manche Formen von Hautausschlag kommen daher bei HIV-Infektionen häufiger vor, zum Beispiel Soor und Gürtelrose.


Hautausschlag bei Kindern

Bereits bei Kindern tritt häufig Hautausschlag auf. Ursachen hierfür sind meist verschiedene typische Kinderkrankheiten wie Masern oder Röteln. Auch die atopische Dermatitis (Neurodermitis) ist ein Hautausschlag, der besonders häufig bei Kindern auftritt. Bei vielen Kindern verschwindet diese Hautkrankheit aber wieder von selbst. 

Wissenswertes
Erwachsene sind sehr viel seltener von der atopischen Dermatitis betroffen als Kinder. Während bei 10 bis 15 Prozent der Vorschulkinder in Europa zumindest zeitweilig dieser Hautausschlag auftritt, sind es unter den Erwachsenen nur noch zwei von hundert.

Die sogenannte "Windeldermatitis" ist ein Hautausschlag, der vor allem bei kleinen Kindern und Säuglingen vorkommt. Die Nässe weicht die Haut auf. Reibt dann die Windel an der Haut, kann ein Exanthem entstehen. Die gereizte Haut ist zudem anfälliger für Infektionen, zum Beispiel mit dem Pilz Candida albicans.

In vielen Fällen ist der Hautausschlag bei Kindern Zeichen für eine Erkrankung. Die Bilder in der nachfolgenden Tabelle sollen dabei helfen, den Hautausschlag einer bestimmten Kinderkrankheit zuordnen zu können. 

Kinderkrankheiten mit Hautausschlag

Viren Hautausschlag Weitere mögliche Symptome Gibt es eine Impfung?
Masern (Erreger: Masernvirus)
purpurrote bis braune, teils leicht erhabene große Flecken; gehen ineinander über; beginnt meist hinter dem Ohr und an der Stirn, dann am Stamm, Armen, Beinen Fieber mit zwei Anstiegen; weiße Flecken auf der Wangenschleimhaut (Koplik-Flecken); Bindehautentzündung ja
Röteln (Rötelnvirus)
rosafarbene bis rote, teils erhabene kleine Flecken; gehen nicht ineinander über; beginnt meist hinter den Ohren und im Gesicht, dann am Stamm, Armen, Beinen wenige Tage vor dem Hautausschlag Fieber, leichtes Krankheitsgefühl; geschwollene Lymphknoten am Nacken; Rötelninfektion gefährlich für Schwangere! ja
Windpocken (Varizella-Zoster-Virus)
beginnt mit roten Flecken, die sich dann in Bläschen und teils Eiterbläschen umwandeln, später Krusten; alle Formen können zeitgleich bestehen (sog. Sternenhimmel); Befall der Kopfhaut Kopfschmerzen, Fieber, geschwollene Lymphknoten; Infektion mit Windpocken gefährlich für Schwangere! ja
Ringelröteln (Humanes Parvovirus B19)

girlandenförmig, beginnt an den Wangen, breitet sich über Arme, Beine und dem Gesäß aus häufig Juckreiz, oft Rachenentzündung, Fieber, Krankheitsgefühl; Infektion mit Ringelröteln gefährlich für Schwangere! nein
Dreitagefieber (Humanes Herpesvirus 6)
blassrosafarbene Flecken, vor allem am Körperstamm (nicht im Gesicht), die oft nur ein bis drei Tage anhalten plötzliches hohes Fieber über 3-4 Tage; während Fieber abklingt, tritt Ausschlag auf; Gefahr: Fieberkrampf! nein
Bakterien Hautausschlag Weitere mögliche Symptome Gibt es eine Impfung?
Scharlach (Erreger: Streptokokken)
feinfleckige, erhabene gelbliche bis rote Hautveränderungen ("sandpapierartig"); beginnt meist im Bereich der Leistengegend, der Oberschenkelinnenseiten oder der Achseln; breitet sich rasch aus; nach ca. 3 Wochen pellt sich die Haut "Himbeerzunge"; Fieber; Form der Mandelentzündung (sog. Angina lacunaris); tiefrote Rachenentzündung nein
Impetigo contagiosa (Staphylokokken, Streptokokken)
oberflächliche Eiterblasen, die schnell platzen und honiggelbe Krusten bilden; klein- oder großflächiger Befall möglich Juckreiz; selten Fieber nein

Wie steht es um Ihre Gesundheit?




Symptom-Check


Anzeige