Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Flankenschmerzen: Diagnose

Veröffentlicht von: Till von Bracht (26. Juni 2013)

Bei Flankenschmerzen sollte immer ein Arzt die Diagnose stellen und eine entsprechende Therapie anordnen. Internisten und Allgemeinmediziner sind auf die Diagnose von Flankenschmerzen spezialisiert, ebenso wie der Urologe. Der Arzt stellt zunächst ein paar Fragen (Anamnese), beispielsweise:

  • Seit wann bestehen die Flankenschmerzen?
  • Wo genau schmerztes?
  • Wie genau fühlen sich die Flankenschmerzen an (z.B. stechend, brennend, dumpf)?
  • Bestehen weitere Beschwerden (z. B. Brennen beim Wasserlassen, Fieber)?
  • Gab es vor kurzem einen Unfall oder eine Verletzung?
  • Gibt es Vorerkrankungen (wie Nierensteine, chronische Blasenentzündung)?

Eine körperliche Untersuchung kann bei Flankenschmerzen die Diagnose sichern. Dabei klopft der Arzt beide Nieren vorsichtig ab, um zu schauen, ob sie schmerzempfindlich sind. Im Ultraschall kann er die Nieren in der Regel gut erkennen und die Form und Größe beurteilen. Sinnvoll bei Flankenschmerzen sind auch eine Blutuntersuchung und eine Urinuntersuchung.

Je nach vermuteter Ursache der Flankenschmerzen, sind weitere Untersuchungen zur sicheren Diagnose notwendig. Dies sind unter anderem:




Anzeige