Blasenschmerzen: Was sind die Ursachen?

Veröffentlicht von: Onmeda-Redaktion (05. Oktober 2016)

Zu den häufigsten Ursachen von Blasenschmerzen gehören Harnwegsinfektionen – zum Beispiel eine Blasenentzündung (Zystitis) oder eine Harnröhrenentzündung (Urethritis). Harnwegsinfektionen verursachen häufiges, brennendes Wasserlassen, während die Blasenentleerung häufig erschwert und sehr schmerzhaft ist. Vor allem junge Frauen, aber auch Schwangere und Frauen in den Wechseljahren sind besonders anfällig für Harnwegsinfektionen und damit verbundene Blasenschmerzen. Dies gilt auch für Menschen mit bestimmten Erkrankungen wie Diabetes mellitus oder Blasensteinen.

Weitere Auslöser von Blasenschmerzen können sein:

Treten zusätzlich Fieber und Schmerzen in den Flanken auf, kann dies Zeichen einer Nierenbeckenentzündung (Pyelonephritis) oder einer Nierenentzündung (Glomerulonephritis) sein. In diesem Fall ist unbedingt eine rasche ärztliche Behandlung notwendig.


Blasenschmerzen in der Schwangerschaft

Wenn Schwangere unter Blasenschmerzen leiden, kann dies am zunehmenden Druck liegen, der durch das Gewicht des Kindes auf die Blase ausgelöst wird. Insbesondere, wenn die Blase gefüllt ist, kann dies schmerzhaft sein. Der Druck führt auch zu häufigerem Harndrang.

Außerdem kann die Blase durch die Gebärmutter von ihrem gewohnten Platz verdrängt werden. Die ungewohnte Lage kann dann zu Blasenschmerzen führen.

Nach der Geburt, wenn die Organe im Bauchraum ihren angestammten Platz wieder einnehmen können, lassen derart verursachte Blasenschmerzen wieder nach – meist spätestens im Rahmen der Rückbildungsgymnastik.


Wie steht es um Ihre Gesundheit?




Symptom-Check