Blässe: Ursachen

Veröffentlicht von: Onmeda-Redaktion (10. August 2015)

Blässe beziehungsweise blasse Haut kann verschiedene Ursachen haben. Manch einer wird "blass vor Schreck" – denn das Blut aus seinem Gesicht sammelt sich überwiegend in den inneren Organe. Blasse Haut tritt in ebensolchen Schocksituationen in Erscheinung: Bei starkem Blutverlust, beispielsweise nach einem Unfall oder bei einem blutenden Magengeschwür, wenn der Blutdruck abfällt oder bei einem Kreislaufschock. Unter chronischer – also anhaltender – Blässe leiden vor allem Menschen mit niedrigem Blutdruck (Hypotonie) und Blutarmut (Anämie). Eine Blutarmut ist ein Mangel an roten Blutkörperchen (Erythrozyten) und rotem Blutfarbstoff (Hämoglobin) und kann verschiedene Ursachen haben. Bekannte Formen der Blutarmut sind die Eisenmangelanämie und die Vitamin-B12-Mangelanämie.

Auch starke Raucher haben eine blasse Haut, die oft fahl wirkt. Sie wird als "Raucherhaut" bezeichnet. Bei dieser Form der Blässe zählt vor allem der durch das Rauchen bedingte Sauerstoffmangel zu den Ursachen. Viele Störungen und Krankheiten führen durch Blutarmut und Sauerstoffmangel zu Blässe – diese reichen von einer schlechten Ernährung bis hin zur Magersucht (Anorexia nervosa).

Blässe tritt als eines von vielen Symptomen bei zahlreichen Erkrankungen auf – von harmlosen Infekten wie einer Erkältung, über Herzkrankheiten (wie koronare Herzkrankheit), Nierenschwäche (Niereninsuffizienz) bis hin zu Tumorerkrankungen wie Leukämien (Blutkrebs) und Lymphomen (Lymphdrüsenkrebs).


Wie steht es um Ihre Gesundheit?




Symptom-Check