Belegte Zunge (Zungenbelag): Diagnose

Veröffentlicht von: Astrid Clasen (27. September 2016)

Eine belegte Zunge alleine reicht für eine Diagnose nicht aus: Es gibt keine Krankheit, für die ein bestimmter Zungenbelag typisch wäre. Darum stellt der Arzt zunächst einige Fragen, um Hinweise auf die möglichen Gründe für den Belag auf der Zunge zu erhalten:

  • Seit wann ist die Zunge belegt?
  • Haben Sie weitere Beschwerden wie Zungenbrennen oder Zungenschmerzen?
  • Sind Vorerkrankungen bekannt?
  • Wie ernähren Sie sich derzeit?
  • Rauchen Sie?

Zudem schaut sich der Arzt die belegte Zunge an und untersucht die Mundschleimhaut gründlich. Dabei nimmt er unter Umständen einen Abstrich vom Zungenbelag, um ihn anschließend unter dem Mikroskop zu betrachten. Gegebenenfalls ist es für die Diagnose auch hilfreich, aus dem Abstrich Keime anzuzüchten (bzw. eine Kultur – z.B. eine Pilzkultur – anzulegen).

Besteht der Verdacht, dass eine bestimmte Erkrankung für die belegte Zunge verantwortlich ist, können weitere Untersuchungen sinnvoll sein – zum Beispiel:


Wie steht es um Ihre Gesundheit?




Symptom-Check