Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Bauchkrämpfe: Diagnose

Veröffentlicht von: Dr. med. Fabian Weiland (20. Juni 2014)

Da es viele verschiedene Gründe für Bauchkrämpfe gibt, sind für eine genaue Diagnose unterschiedliche Untersuchungen notwendig. Zunächst ist es wichtig, die ausführliche Krankengeschichte (Anamnese) festzuhalten. Der Arzt stellt deshalb eine Reihe von Fragen – zum Beispiel:

  • Wo im Bauch sind die krampfartigen Schmerzen genau?
  • Wann sind die Krämpfe aufgetreten?
  • Sind die Beschwerden dauerhaft vorhanden oder eher kolikartig mit schmerzfreien Zwischenphasen?
  • Sind die Krämpfe nach dem Essen stärker oder werden sie durch eine bestimmte Speise (z.B. fettreiches Essen) ausgelöst?
  • Wie sieht der Stuhlgang aus? (Durchfall, Verstopfung, Farbe)
  • Gibt es weitere Beschwerden wie Übelkeit, Durchfall oder Blut im Stuhl?
  • Bestehen andere Vorerkrankungen?
  • Bei Frauen: Wann war der Zeitpunkt der letzten Menstruation?

Es folgt eine gründliche körperliche Untersuchung, bei welcher der Arzt den Bauch abtastet, abklopft und mit dem Stethoskop abhorcht. Finden sich Hinweise auf eine Erkrankung des Dickdarms, tastet der Arzt gegebenenfalls den Enddarm des Patienten mit dem Finger aus (rektale Untersuchung).

Je nach Ergebnis der vorangegangenen Untersuchungen und nach vermuteter Ursache der Bauchkrämpfe können zur richtigen Diagnose weitere Maßnahmen notwendig sein. Dazu zählen unter anderem:

Ist die Ursache der Bauchkrämpfe immer noch nicht auffindbar, können gegebenenfalls weitere Diagnose-Tests Aufschluss bringen:




Anzeige