Sputum (Auswurf): Was sind die Ursachen?

Veröffentlicht von: Onmeda-Redaktion (12. September 2016)

Sputum (Auswurf) kann verschiedene Ursachen haben. Machen Sie sich aber nicht unnötig Sorgen: Eine gewisse Menge Auswurf ist normal und muss nicht bedeuten, dass Sie krank sind.

Übermäßiges oder unnatürlich gefärbtes Sputum kann auf eine Erkrankung der Atemwege hinweisen. Wenn zu viel Schleim produziert wird, kann das ein Zeichen dafür sein, dass die Bronchialschleimhaut beschädigt wurde, etwa durch Fremdkörper oder inhalierte Schadstoffe, oder dass sie entzündet ist – zum Beispiel, weil Bakterien zu einer Infektion geführt haben.

Mögliche Ursachen von Auswurf sind:

Farbe und Beschaffenheit des Sputums können oft bereits Hinweise auf die möglichen Ursachen geben:

  • Zäher, glasig-weißlicher, schleimiger Auswurf tritt beispielsweise bei Bronchitis, Asthma bronchiale oder einer Mukoviszidose (cystische Fibrose) auf.
  • Gelbgrüner, schleimig-eitriger Auswurf kann auf Infektionen hinweisen, z.B. auf eine bakterielle Lungenentzündung.  
  • Weißlicher Ausfluss tritt häufig bei Rauchern auf, deren Atemwege chronisch irritiert sind.
  • Sehr große Mengen an voluminösem, oft grün-gelblichem Sputum können auf Bronchiektasen hinweisen.
  • Schaumiger Auswurf kann ein Hinweis auf ein Lungenödem sein.
  • Auswurf mit Blutbeimischungen (Hämoptoe) kommt etwa vor, wenn Schleimhaut der Atemwege entzündet und beschädigt ist. Blutiger Auswurf kann u.a. Zeichen eines schweren Infekts (wie Lungenentzündung), aber auch von bösartigen Tumoren (z.B. Lungenkrebs) sein. Es ist auch möglich, dass das Sputum ausschließlich aus Blut besteht (sog. major Hämoptoe). Dies kann beispielsweise bei Lungenkrebs oder beim Platzen einer Bronchialarterie passieren.

Wie steht es um Ihre Gesundheit?




Symptom-Check