Muskelaufbau­training

Veröffentlicht von: Till von Bracht (27. Mai 2013)

© Jupiterimages/iStockphoto

Ein Muskelaufbautraining hilft, verschiedene Muskeln des Körpers gezielt zu stärken. Vor allem die Rücken- und Bauchmuskeln (Rumpfmuskulatur) sind für eine natürliche, gesunde Körperhaltung wichtig. Haltung bewahren – das ist das Ziel unseres Muskelaufbautrainings zur Stärkung der Rumpfmuskulatur.

Muskelaufbautraining bedeutet, verschiedene Muskelgruppen zu kräftigen – vor allem die, die im Alltag meist wenig beansprucht werden. Bei diesem Training geht es nicht darum, Muskeln für sportliche Höchstleistungen zu "schmieden". Wir stellen Ihnen vielmehr Übungen vor, welche die häufig vernachlässigten Rumpfmuskeln stärken.

Bei bestimmten Erkrankungen ist Muskelaufbautraining zudem ein wichtiger Therapie-Baustein. Mit Gymnastik und Sport kann man jedoch bereits vielen Beschwerden sinnvoll vorbeugen. Besonders bei Menschen, die von Osteoporose ("Knochenschwund") betroffen sind, ist zu beobachten, dass sie förmlich in sich zusammensacken, wenn die Knochen im Rumpfbereich gebrechlich sind. Ein gezieltes Muskelaufbautraining der Rumpfmuskulatur beugt Osteoporose und Verschleiß-Krankheiten der Wirbelsäule vor.

Muskelaufbau – Wie Sie von den Übungen profitieren können

Muskelaufbau hat viele positive Effekte. Mit entsprechendem Training lässt sich Erkrankungen wie Osteoporose zumindest teilweise vorbeugen. Dabei zahlt sich Muskelaufbautraining des Rumpfs gleich mehrfach aus: Einerseits können gut trainierte Muskeln einen größeren Teil der Halte- und Stützfunktion übernehmen, andererseits wird die Struktur der Knochen durch Krafttraining beziehungsweise den Muskelaufbau dichter und damit fester.

Das Bild zeigt eine Frau beim Rückentraining. © Jupiterimages/Hemera

Ein Muskelaufbau im Bereich von Rücken und Bauch zahlt sich aus!

Empfehlenswert ist, mit dem Muskelaufbau des Rumpfs schon in jungen Jahren zu beginnen. Denn bereits nach dem 30. Lebensjahr setzt der natürliche Abbau der Muskeln ein und mit etwa 40 Jahren beginnt der Körper mit einem langsam fortschreitenden Knochenabbau. Frühzeitiges Muskelaufbautraining wirkt diesem natürlichen Alterungsprozess entgegen.

Von Osteoporose Betroffene verlieren mehr Knochenmasse als gesunde Menschen gleichen Alters.

Wer viel Muskelmasse antrainiert hat, hat trotz allem einen starken Stützapparat und ist eindeutig im Vorteil. Durch Muskelaufbau stützen die gestärkten Muskeln den Körper besser ab, was Knochen und Gelenke weniger stark beziehungsweise weniger einseitig belastet. Spannt man seine Muskeln an, entsteht außerdem Zug auf die jeweilig beteiligten Knochen. Als Reaktion auf die Belastung und damit auf den Muskelaufbau lagert der Knochen mehr Substanz ein – dies wirkt dem Knochenabbau entgegen.

Für Menschen, die in jungen Jahren nicht mit Muskelaufbau vorgesorgt haben, ist es umso wichtiger, den Körper im Alter durch Muskelaufbautraining fit zu halten: Ein gezieltes Training stärkt auch bei älteren Menschen wirksam das Muskelkorsett und stützt die schwächer werdenden Knochen.

Durch Muskelaufbau besonders im Rumpfbereich lassen sich außerdem Rückenbeschwerden (z.B. Rückenschmerzen) vorbeugen. Die Rumpfmuskulatur unterstützt die Wirbelsäule – ist sie gut ausgebildet, wirkt sie wie ein Korsett und entlastet die Wirbelgelenke und Bandscheiben. Mit gezieltem Muskelaufbau ist das Zusammenspiel der Muskeln harmonischer, wodurch sich einer Fehlhaltung und schmerzhaften Verspannungen vorbeugen lässt. Die Dehnübungen entspannen außerdem und wirken besonders bei verkürzter Muskulatur wohltuend.

Es lohnt sich also vielfach, beim Muskelaufbau Stärke zu zeigen!



Apotheken-Notdienst