Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Fitness für die Venen

Veröffentlicht von: Wiebke Raue (23. April 2013)

Venenproblemen vorbeugen

Wer sich regelmäßig bewegt, erhöht nicht nur sein Wohlbefinden, sondern tut auch etwas für seine Venen. Durch gezielte körperliche Aktivität können Sie die Venen fit halten und somit Venenerkrankungen vorbeugen.

Die Venen leisten täglich Schwerstarbeit: Rund 7.000 Liter Blut pumpen sie zum Herzen, damit es dort wieder mit Sauerstoff angereichert werden kann. Bei Krampfadern (Varizen) und anderen Venenerkrankungen ist der Bluttransport zum Herzen hin erschwert. Dafür verantwortlich sind erschlaffte Venenwände und unzureichend schließende Venenklappen.

Krampfadern: Video

Normalerweise sitzt die Venenklappe wie ein Ventil in den Venen und sorgt dafür, dass das Blut nur in Richtung Herz fließen kann. Sind die Venen erweitert, haben sie einen größeren Durchmesser als die Venenklappe verschließen kann. Durch die undichte Venenklappe kann das Blut wieder zurückfließen und staut sich. Dieser Blutstau strapaziert schlaffe Venen zusätzlich: Sie halten den Druck nicht aus und weiten sich noch mehr.

Der Rückstau des Bluts bei Venenerkrankungen macht sich bemerkbar: Die Füße schwellen an, die Beine sind abends schwer, ziehen, kribbeln oder jucken. Nachts leiden einige Betroffene unter Wadenkrämpfen. Venenerkrankungen können zu Krampfadern (Varizen) führen. Die Venen sind dabei so stark gedehnt, dass sie unter der Hautoberfläche als wulstige Stränge hervortreten. Venenerkrankungen können schmerzhaft sein und im fortgeschrittenen Stadium der Erkrankung zu gesundheitlich bedenklichen Hautveränderungen führen.

Häufig ist eine angeborene Bindegewebsschwäche die Ursache für Venenerkrankungen. Aber es gibt eine Reihe anderer Risikofaktoren, die jeder selbst in der Hand hat: Wer übergewichtig ist, regelmäßig Genussgifte wie Alkohol und Nikotin zu sich nimmt, viel steht oder sitzt und sich wenig bewegt, erhöht sein Risiko, an einem Venenleiden zu erkranken.

Damit die Venen in Form bleiben, ist regelmäßige Bewegung wichtig. Den venösen Schwachstellen in den Beinen können Sie gezielt mit einer Venengymnastik entgegenwirken! Durch Anspannung und Dehnung der Beinmuskulatur wird das Blut aus den Venen Richtung Herz gepresst.

Aber auch Ausdauersportarten wie Walking, Nordic Walking, Laufen, Radfahren oder Schwimmen unterstützen den natürlichen Kreislauf des Bluts und beugen Venenerkrankungen vor.

Bitte nur volle Jahre z. B. 28

Was möchten Sie mit Ihrem Training erreichen?





Anzeige