Gesund durch Sport Teil 9

Veröffentlicht von: Onmeda-Redaktion

© iStock

Diabetes mellitus wird auch Zuckerkrankheit genannt, weil sich im Blut unnatürlich viel Zucker (Glukose) befindet. Eine entscheidende Rolle bei Diabetes mellitus spielt das Hormon Insulin. Insulin setzt sich an Rezeptoren der Körperzellen, vor allem im Muskel- und Fettgewebe, damit Glukose aus dem Blut von den Zellen aufgenommen und zur Energiegewinnung genutzt werden kann.

Bei Diabetes mellitus Typ 1 wird kein eigenes Insulin mehr gebildet (absoluter Insulinmangel). Diese Art von Diabetes kann man nicht durch vorbeugende Maßnahmen verhindern.

Der Entstehung von Typ-2-Diabetes können Sie mit ausreichend Bewegung, der Vermeidung von Übergewicht und einer ausgewogenen Ernährung vorbeugen.

Mit Bewegung vorbeugen

Mit ausreichend Bewegung lässt sich Übergewicht reduzieren und einem Typ-2-Diabetes vorbeugen. Sport steigert den Energieverbrauch und verbessert die Empfindlichkeit der Zellen für Insulin. Der Blutzucker wird auf natürliche Art gesenkt.

Ausdauersportarten sind besonders geeignet, um Diabetes mellitus Typ 2 vorzubeugen. Insbesondere Schwimmen und Nordic Walking sind die reinsten Energie- und Blutzuckerfresser, weil besonders viele Muskeln gleichmäßig und ausdauernd bewegt werden. Diese Sportarten belasten die Gelenke zudem wenig. Das ist auch beim Radfahren der Fall.

Bei normalem Körperbau können Sie genauso gut mit Walking oder Laufen einem Typ-2-Diabetes vorbeugen.



Apotheken-Notdienst