Kreisrunder Haarausfall (Alopecia areata): Ursachen

Veröffentlicht von: Onmeda-Redaktion

Kreisrunder Haarausfall (Alopecia areata) und seine Ursachen sind Gegenstand vieler Diskussionen und Spekulationen. Nach derzeitigem Kenntnisstand ist kreisrunder Haarausfall vermutlich eine Autoimmunkrankheit. Andere, von außen wirkende Ursachen sind bisher nicht bekannt.

Bei einer Autoimmunkrankheit richtet sich das Immunsystem nicht nur gegen körperfremde Schädlinge wie Viren oder Bakterien, sondern auch gegen Gewebe, Zellen oder Organe des eigenen Körpers.

Im Fall der Alopecia areata greift das Immunsystem die Haarfollikel an. Von dieser Reaktion des Immunsystems können sämtliche Haarfollikel betroffen sein – kreisrunder Haarausfall kann demnach neben den Kopfhaaren auch alle anderen Körperhaare (wie Augenbrauen, Achsel- oder Schambehaarung) einbeziehen.

Es gibt gewisse Erkrankungen, die häufiger gemeinsam mit Alopecia areata auftreten:

  • bei Kindern:
    • Neurodermitis
    • Heuschnupfen 
    • allergisches Asthma (sog. Atopie)
  • Down-Syndrom: Jeder zehnte Mensch mit Down-Syndrom erkrankt im Laufe seines Lebens an Alopecia areata.

Da kreisrunder Haarausfall keine anderen Ursachen, wie etwa Hormonstörungen oder etwaige Belastungen des Körpers mit Giften hat, erübrigt sich die Suche nach möglichen Auslösern. Ebenso entsteht kreisrunder Haarausfall nach heutigem Kenntnisstand nicht aufgrund psychischer Ursachen.



Apotheken-Notdienst