Voyeurismus: Medizinisches

Veröffentlicht von: Onmeda-Redaktion (10. Mai 2011)

Aus medizinischer Sicht muss Voyeurismus dann als fragwürdig angesehen werden, wenn er zum reinen Selbstzweck wird und nicht nur der Stimulation für eine "normale" Sexualität dient. Wenn der Leidensdruck des Voyeurs sehr hoch ist oder wenn die Rechte anderer Menschen verletzt werden, sollte Voyeurismus behandelt werden.

Mithilfe einer kognitiven Verhaltenstherapie kann der Betroffene lernen, sein Verhalten zu analysieren und besser zu kontrollieren.

Häufig kommt Voyeurismus auch in Kombination mit Exhibitionismus vor.