Sexsucht (Hypersexualität): Verlauf

Veröffentlicht von: Wiebke Raue (10. April 2010)

Eine Sexsucht (Hypersexualität) steigert sich im weiteren Verlauf immer mehr. Die Betroffenen beschäftigen sich zunehmend mit dem Thema Sex und vernachlässigen andere Dinge. Auch fühlen sie sich immer weniger befriedigt, sodass sie ihr Verhalten intensivieren oder häufiger ausüben müssen.

Im weiteren Verlauf kann es in selteneren Fällen zu sexuellen Handlungen in der Öffentlichkeit kommen. Diese können sich auch in Form von Voyeurismus oder Exhibitionismus äußern. Auch sexuelle Übergriffe, etwa in Form von obszönen Anrufen oder sexueller Belästigung, können vorkommen. Zudem kann auch die Prostitution, ob als Freier oder Prostituierte, in dieser Phase der Sexsucht dienen.

Sexsucht wird meist erst spät erkannt, oft erst, wenn es zu Straftaten gekommen ist. Gerade deshalb ist es wichtig, das Problem rechtzeitig zu erkennen und sich bei Bedarf in Behandlung zu begeben. In anonymen Selbsthilfegruppen können sich Betroffene austauschen und unterstützen.