Pädophilie: Pädophil – was tun?

Veröffentlicht von: Onmeda-Redaktion (04. September 2015)

Vielen Pädophilen ist bewusst, dass ihre Neigungen ein Problem darstellen können und sie sich strafbar machen können, und einige suchen von sich aus Hilfe. Bislang gibt es in Deutschland nur wenige Psychologen und Psychotherapeuten, die sich auf Pädophilie spezialisiert haben.

Die Ziele der Therapie richten sich unter anderem danach, ob ein Pädophiler bereits straffällig geworden ist oder ob er befürchtet, zukünftig straffällig zu werden. In der Behandlung können Techniken aus der Verhaltenstherapie helfen, die Selbstkontrolle zu fördern. In der Gruppentherapie können zudem Selbstsicherheit und der Kontakt zu anderen Erwachsenen gestärkt werden.

In seltenen Fällen verschreibt der Arzt zusätzlich zur Therapie Medikamente, welche den Sexualtrieb hemmen, wie etwa den Wirkstoff Cyproteronacetat.

Die Prognose einer Therapie bleibt unsicher – die Erfolgsquoten werden zwischen 30 und 70 Prozent eingeschätzt.