Kindesmissbrauch: Hilfe holen

Veröffentlicht von: Wiebke Raue (07. April 2016)

Ist der sexuelle Missbrauch an einem Kind offenkundig geworden, gilt es, rasch Hilfe zu holen. Der erste Schritt zur Therapie besteht darin, weiteren Missbrauch sofort zu unterbinden, indem das Kind vom Täter getrennt und auch nicht mit ihm konfrontiert wird.

Wenn Sie den Verdacht haben, dass ein Kind sexuell missbraucht worden ist: Ziehen Sie eine Beratungsstelle hinzu. Glauben Sie den Aussagen des Kindes, nehmen Sie es ernst und seien Sie für es da! Versuchen Sie, ruhig zu bleiben. Überlegen Sie, wer Ihnen in dieser Situation helfen könnte, zum Beispiel Freunde oder Verwandte.

Vermeiden Sie es aber, voreilige Schlüsse zu ziehen, um niemanden zu Unrecht zu beschuldigen. Es ist verständlich, dass Sie wissen möchten, was genau Ihrem Kind passiert ist. Vermeiden Sie es jedoch, Ihr Kind nach Details auszufragen, da dies eine zusätzliche Belastung darstellen könnte. Vielmehr ist es wichtig, Hilfestellungen an die Hand zu geben, damit das Kind von sich aus einen Raum bekommt, um über den Missbrauch zu sprechen – wenn es das möchte.

Im Rahmen einer Psychotherapie kann das Kind das Erlebte aufarbeiten.