Kastration: Durchführung

Veröffentlicht von: Onmeda-Redaktion (27. Oktober 2011)

Neben der operativen Kastration, bei der die Keimdrüsen entfernt werden, gibt es weitere Methoden, um die Funktionen von Eierstöcken beziehungsweise Hoden auszuschalten.

Hormonale Kastration

Eine weitere Möglichkeit, die Keimdrüsen beim Mann oder Frau außer Kraft zu setzen, bietet eine Behandlung mit Hormonen. Bei der Frau werden hierfür Androgene oder Antiöstrogene, beim Mann Östrogene, Gestagene oder Antiandrogene verabreicht. Die hormonelle Kastration wird beispielsweise als zusätzliche Behandlung bei hormonsensiblen Tumoren oder auch im Rahmen einer Geschlechtsumwandlung angewandt.

Kastrationsbestrahlung

Eine Kastration kann auch durch Röntgenstrahlung erfolgen. Dieses Verfahren ist jedoch veraltet und wird in der Regel nicht mehr angewandt.

Um die Funktionen der Keimdrüsen nicht zu beeinträchtigen, wird beim Anfertigen von Röntgenbildern der Bauchregion stets ein Schutz aus Blei verwendet.