Schwangerschaft und Urlaub: Tipps für die Reise

Veröffentlicht von: Onmeda-Redaktion (24. August 2016)

Verreisen Sie möglichst im zweiten Schwangerschaftsdrittel. In dieser Zeit haben die anfänglichen Schwangerschaftsbeschwerden meist nachgelassen und der Babybauch ist noch nicht so groß, dass er Sie einschränkt. Später wird das Reisen anstrengender und ist auch risikoreicher.

Versuchen Sie, Stress zu vermeiden. So ist es beispielsweise sinnvoll, ausreichend lange Puffer zwischen verschiedenen Verkehrsmitteln einzuplanen, damit Sie sich nicht abhetzen müssen, wenn der Zug Verspätung hat und das Flugzeug im Anschluss nur noch knapp erreichbar ist.

Langes Sitzen tut der Schwangeren nicht gut. Es belastet den Rücken, den Beckenboden und die Blutgefäße, die in der Schwangerschaft geweitet und weicher sind. Daher ist es sinnvoll, bei längeren Reisen – egal, ob Sie mit dem Flugzeug, dem Auto oder einem anderen Verkehrsmittel unterwegs sind – Kompressionsstrümpfe zu tragen. Vertreten Sie sich, wenn möglich, zwischendurch die Beine. Legen Sie außerdem die Beine viel hoch und machen Sie bei Reisen mit Bus oder Auto regelmäßige Pausen – bei besonders langen Anfahrtswegen ist es auch sinnvoll, eine Übernachtung einzuplanen. So mindern Sie das Risiko für Besenreißer und Krampfadern und beugen einer Thrombose vor. Tragen Sie außerdem lockere Kleidung und bequeme Schuhe, um die Reise noch angenehmer zu gestalten.

Besonders wichtig ist auf langen Reisen, genug zu trinken! So entlasten Sie Ihren Kreislauf. Geeignet sind Fruchtsäfte und stilles Wasser.

Es kann außerdem sinnvoll sein, mehrere kleinere Mahlzeiten über die Reise verteilt zu sich zu nehmen als wenige große, die den Magen zu sehr belasten würden.

Überanstrengen Sie sich nicht! Wenn Sie außer Puste geraten, dann bekommt Ihr Baby auch zu wenig Sauerstoff ab. Wandern ist auch in der Schwangerschaft in Ordnung, sollte aber im Rahmen bleiben und Sie sollten 2.000 Höhenmeter nicht überschreiten. Tauchen sollten Sie speziell mit Ihrem Frauenarzt absprechen. Gegen Schwimmen hingegen ist nichts einzuwenden.

Zusammengefasst bedeutet das für Sie:

  • Beine hochlegen und bewegen
  • Höhenunterschiede von mehr als 2.000 Metern vermeiden
  • im Auto immer anschnallen
  • keine ausgedehnten Sonnenbäder
  • Kompressionsstrümpfe tragen
  • lieber schnorcheln als tauchen
  • möglichst im 2. Trimester verreisen
  • Pausen einlegen
  • Reisen in Länder vermeiden, für die spezielle Impfungen nötig sind
  • Überhitzung vermeiden
  • viel trinken