Schwangerschaftsübelkeit: Woher kommt die "Morgenübelkeit"?

Veröffentlicht von: Sandra von dem Hagen (07. April 2014)

Gerade zu Beginn einer Schwangerschaft, also im ersten Trimester, kommt es zu großen Schwankungen im Hormonspiegel der werdenden Mutter. Besonders die Konzentration des Hormons HCG (humanes Choriongonadotropin) steigt ab der Befruchtung stetig an, fällt dann aber um die 9. SSW langsam wieder ab, bis es sich zwischen der 12. SSW bis 16. SSW auf eine einigermaßen konstante Menge eingestellt hat. HCG beeinflusst unter anderem den Verdauungstrakt sowie den Geruchs- und Geschmackssinn.

In dieser Zeit kann es darum zu Übelkeit und Erbrechen kommen, der typischen "Morgenübelkeit" – die allerdings ihren Namen nicht verdient hat, da sie über den gesamten Tag auftreten kann. Dass viele Schwangere besonders morgens mit Übelkeit zu kämpfen haben, kann daran liegen, dass der Magen nach der Nacht leer und der Blutzuckerspiegel daher besonders niedrig ist. Gemeinsam mit den Hormonschwankungen der ersten Schwangerschaftsmonate kann das zu morgendlicher Schwangerschaftsübelkeit führen.

Wenn die Übelkeit in der Schwangerschaft zu anderen Tageszeiten auftritt, können auch hierfür Hormonschwankungen verantwortlich sein. Die Schwangerschaftsübelkeit kann durch Stress und Überlastung verstärkt oder auch erst ausgelöst werden. Auch Blutzuckerschwankungen über den Tag können eine Übelkeit in der Schwangerschaft begünstigen, ebenso wie ein Vitamin-B- oder Zinkmangel. Eine gesunde Ernährung in der Schwangerschaft ist daher besonders wichtig.

Außerdem können bestimmte Gerüche, aber auch der Verzehr bestimmter Lebensmittel, die bisher kein Problem darstellten, die Übelkeit plötzlich auslösen. Häufige Auslöser sind der Geruch von Kaffee oder Zigarettenrauch oder der Verzehr von Brot, aber auch bestimmte Duftöle oder Parfüms. Schon der Gedanke daran löst in einigen Fällen die Schwangerschaftsübelkeit aus.

Frauen, die Zwillinge erwarten, haben oft mit stärkerer Schwangerschaftsübelkeit zu tun als Frauen, die nur ein Kind bekommen.