Risikoschwanger­schaft: Vorerkrankungen der Schwangeren

Veröffentlicht von: Onmeda-Redaktion (01. April 2015)

Verschiedene Vorerkrankungen der werdenden Mutter können Risikofaktoren in der Schwangerschaft darstellen und damit beeinflussen, ob es sich um eine Risikoschwangerschaft handelt. Hierzu zählen:

Diese Erkrankungen müssen natürlich auch während der Schwangerschaft weiterhin behandelt werden und können – je nach Ausmaß und Verlauf der Krankheit – den Frauenarzt dazu veranlassen, die werdende Mutter als Risikoschwangere einzustufen.

Myome

Gutartige Geschwülste der Gebärmutter (Myome) treten mit zunehmendem Alter bei vielen Frauen auf. Sie sind grundsätzlich nicht gefährlich, bedeuten während einer Schwangerschaft aber ein erhöhtes Risiko für Fehlgeburten sowie Blutungen während und nach der Geburt. Myome können außerdem ein Hindernis während der Geburt darstellen, besonders, wenn sie in der Nähe des Gebärmutterhalses liegen.

Da bereits vor der Schwangerschaft bestehende Myome häufig während einer Schwangerschaft einen Wachstumsschub bekommen, ist eine engmaschige Überwachung der Größe und eine genaue Absprache zum Ablauf der Geburt wichtig.