Anzeige

Anzeige

Reisethrombose

Veröffentlicht von: Dr. rer. nat. Geraldine Nagel (18. Juni 2012)

© iStock

Eine Reisethrombose kann durch langes, unbewegliches Sitzen entstehen, wie es bei einem Langstreckenflug, aber auch bei langen Zugreisen oder Autoreisen der Fall ist. Allerdings ist das Risiko für eine Reisethrombose deutlich geringer, als es vielerorts dargestellt wird.

Groß angelegte Studien zeigen, dass das Risiko, bei einem Langstreckenflug (also bei einer Flugdauer von mehr als sechs bis acht Stunden) eine Reisethrombose zu erleiden, unter einem Zehntelprozent liegt (0,02 bis 0,05%). Das heißt: Nur 2 bis 5 von 10.000 Passagieren entwickeln infolge eines Langstreckenflugs möglicherweise Symptome einer Thrombose in den Beinen. Bei Flugreisen über zwölf Stunden steigt dieses Risiko minimal. Auf kürzeren Flügen (unter sechs Stunden) besteht dagegen im Grunde kein erhöhtes Risiko für eine Reisethrombose.

Die Wahrscheinlichkeit, dass jemand durch einen Langstreckenflug eine Reisethrombose bekommt, ist damit für gesunde Menschen etwa genauso hoch (oder niedrig) wie das allgemeine Thromboserisiko für Personen, die Krampfadern haben oder drei Tage bettlägerig sind (also unabhängig von einer Reise). Ob das Risiko für eine Reisethrombose in der Economy-Class durch die etwas geringere Beinfreiheit größer ist als in der Business-Class, wurde bislang nicht untersucht.

Selbst für Personen mit einem erhöhten Thromboserisiko (z.B. durch Blutgerinnungsstörungen oder starke Krampfadern) besteht nur eine Wahrscheinlichkeit von etwa 0,2 Prozent, auf einem Langstreckenflug eine Reisethrombose zu bekommen. Das entspricht 20 von 10.000 Menschen. Das Risiko ist also knapp um das Vierfache höher als bei gesunden Menschen, aber trotzdem immer noch sehr gering.

Bei einer Thrombose bilden sich in der Regel in den Venen Blutgerinnsel (Thromben), die zu einem Gefäßverschluss führen können. Im Allgemeinen lösen sich solche Blutgerinnsel von allein auf und bleiben folgenlos. Meist treten noch nicht einmal Symptome auf. Erst, wenn sich solch ein Blutgerinnsel löst und über den Blutkreislauf in Richtung Lunge geschwemmt wird, kann eine Thrombose lebensgefährlich werden, denn dann besteht die Gefahr einer Lungenembolie.

Falls es zu Symptomen kommt, macht sich eine Thrombose wie folgt bemerkbar:

  • druckempfindliche Beinvenen
  • Hautrötung am Unterschenkel
  • Schwellung am Unterschenkel
  • Bein fühlt sich wärmer als sonst an

Wer einer Reisethrombose vorbeugen möchte, sollte während eines Langstreckenflugs oder längeren Reisen viel trinken und immer wieder aufstehen und sich bewegen.

Glänzt Ihre Gesichtshaut?



Anzeige