Anzeige

Anzeige

Reiseapotheke: Das muss rein!

Veröffentlicht von: Till von Bracht (19. Juni 2017)

© iStock

Wer kennt das nicht? Der langersehnte Urlaub rückt immer näher und muss man eigentlich noch so viele Dinge erledigen: Koffer packen, Reiseroute planen, Hotelzimmer reservieren. Stress, Stress, Stress! Dabei gerät manchmal etwas Wichtiges in Vergessenheit – die Reiseapotheke.

Eine gut ausgestattete Reiseapotheke ist ein Muss für jeden Urlaub! Das gilt vor allem dann, wenn Sie mit einem Baby oder mit Kindern verreisen

Immer auf Reisen mit dabei sein sollten wenigstens

Empfehlenswert ist auch, immer einen Zettel mit den wichtigsten Notrufnummern des jeweiligen Urlaubslandes in die Reiseapotheke zu packen. Denn selbst wenn Sie alles dabei haben, was in eine gute Reiseapotheke gehört: Im Notfall oder wenn Sie unsicher sind, sollten Sie auf jeden Fall einen Arzt aufsuchen

Über die kostenlose 112 erreichen Sie in ganz Europa automatisch die nächstgelegene Rettungsleitstelle und können dort medizinische Notfälle, Unfälle oder Feuer melden.

Zusätzlich gilt: Passen Sie die Reiseapotheke an die Art Ihrer Reise und an den Urlaubsort an. Wenn Sie zum Beispiel einen Wanderurlaub auf Mallorca planen, müssen Sie bei der Zusammenstellung Ihrer Reiseapotheke andere Dinge beachten, als wenn Sie für drei Wochen nach Thailand fliegen. 

Dennoch gibt es grundlegende Dinge, die in keiner Reiseapotheke fehlen sollten. Eine Übersicht finden Sie als PDF-Datei in unserer Checkliste für die Reiseapotheke!

Checkliste: Reiseapotheke für Babys und Kleinkinder

Der erste gemeinsame Urlaub mit Kind stellt viele Eltern vor eine große Herausforderung. Welcher Urlaubsort ist der richtige? Gibt es vor Ort ein geeignetes Kinderbett oder Beistellbettchen? Und vor allem: Was gehört in die kindgerechte Reiseapotheke?

Eine gut ausgestattete Reiseapotheke ist bei Reisen mit Kindern von großer Bedeutung. Denn gerade Kinder verletzen sich trotz aller Vorsichtsmaßnahmen leicht oder haben zum Beispiel häufig mit Durchfall oder Fieber zu kämpfen.

Unser Tipp: Gehen Sie einige Wochen vor dem Reiseantritt zu Ihrem Kinderarzt und besprechen Sie mit ihm, was generell in die Reiseapotheke Ihres Sprösslings gehört. Fragen Sie ihn, ob Sie in Ihrem Urlaubsland auf bestimmte Dinge achten müssen – etwa ob Zecken verbreitet sind und wie die hygienischen Bedingungen dort aussehen.

Wenn Ihr Kind aus irgendeinem Grund regelmäßig Medikamente einnehmen muss, lassen Sie sich einen ausreichenden Vorrat verschreiben. Im Ausland heißen Medikamente häufig anders als hierzulande oder sind gar nicht erhältlich.

Ganz wichtig: Vergessen Sie nicht die Impfpässe! Denken Sie bei Fernreisen auch an eine Auslandskranken- und Unfallversicherung.

Um auf diese kleinen Notfälle gut reagieren zu können, sollten Sie daher immer eine Reiseapotheke dabei und die wichtigsten Utensilien griffbereit haben.

Grundausstattung und Medikamente für Kinder

Bei Verletzungen

  • Verbandsmaterial (z.B. Mullbinden und Pflaster)
  • Desinfektionsmittel (nicht brennende Lösungen z.B. Octenidin)
  • Wund- und Heilsalbe

Sonnenschutz

  • Kindersonnencreme mit hohem UVA- und UVB-Schutzfaktor (mindestens 30, besser 50)
  • Insektenschutz (für Kinder ab 2 Jahre eignen sich Mittel mit dem Wirkstoff Icaridin. Diethyltoluamid (DEET) ist für Kinder unter 3 Jahren nicht empfehlenswert)

Anzeige

Achten Sie darauf, dass die Medikamente im Urlaub kindersicher verwahrt sind! Bedenken Sie bei der Lagerung jedoch auch, dass viele Medikamente hitzeempfindlich sind. 

Wenn Sie mit dem Flugzeug verreisen, sollten Sie wichtige Medikamente nicht im Koffer, sondern im Handgepäck verstauen. So können Sie sichergehen, dass Sie die Präparate im Notfall immer griffbereit haben – selbst wenn ein Gepäckstück verloren gehen sollte.

Anzeige

Glänzt Ihre Gesichtshaut?



Anzeige