Reiseapotheke: Weitere Tipps

Veröffentlicht von: Till von Bracht (19. Juni 2017)

Für viele Länder werden Schutzimpfungen empfohlen. Einige Impfungen, wie etwa gegen Hepatitis A, erfordern Folgeimpfungen, um die volle Schutzwirkung zu erreichen. Andere Impfungen wiederum sollten nicht gleichzeitig erfolgen. Erkundigen Sie sich deshalb am besten mindestens drei Monate vor Antritt der Reise bei Ihrem Arzt oder einem Tropeninstitut, welche Schutzimpfungen in Ihrem Fall notwendig sind. So besteht genügend Zeit, um alle notwendigen Impfungen noch vor der Reise abzuschließen. 

Zu den Reiseimpfungen, die generell empfohlen sind, zählen alle Standardimpfungen, die der Reisende nach dem aktuellen Impfkalender der STIKO ohnehin schon haben sollte – also zum Beispiel die Impfung gegen Tetanus und Diphtherie oder die Meningokokken-Impfung

Der Impfpass sollte zum Nachweis des Impfschutzes unbedingt mit auf die Reise genommen werden. Einzelne Länder können bestimmte Impfvorschriften erlassen: Wer zum Beispiel in der Zeit der Mekka-Wallfahrten nach Saudi-Arabien reisen möchte, muss eine aktuelle Meningokokken-Impfung vorlegen.

Bei Reisen ins Ausland empfiehlt sich außerdem eine spezielle Reisekrankenversicherung, die auch einen Rücktransport bei schweren Erkrankungen oder Unfällen beinhaltet. Achten Sie hierbei darauf, dass die Kosten eines Rücktransports nicht nur bei medizinischer Notwendigkeit übernommen werden, sondern auch, wenn ein Rücktransport medizinisch sinnvoll erscheint. Verschiedene Krankenkassen bieten einen entsprechenden Versicherungsschutz an. Ausführliche Informationen darüber erhalten Sie bei Ihrer Krankenkasse.


Glänzt Ihre Gesichtshaut?