Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Hitzefrei für den Körper

Veröffentlicht von: Silke Wesemann (14. Juni 2013)

Allgemeines

Spätestens im Mai fragen sich viele Deutsche, wann es endlich richtig Sommer wird, sobald am Himmel ein paar Wolken aufziehen. Doch auch blauer Himmel und Sonne pur machen die meisten nicht glücklich: "Unerträglich heiß" lautet das Urteil an den warmen Sommertagen. Tatsächlich belasten hohe Außentemperaturen den Körper erheblich.

Gerade für Menschen, die keine Hitze gewohnt sind, kann die plötzliche Wärme ein Gesundheitsrisiko darstellen: Hitzekollaps, Hitzeerschöpfung, Hitzschlag, Hitzekrämpfe oder Sonnenstich sind mögliche Folgen.

Was kann man tun, um den Körper bei Hitze zu schützen?

Tipps bei Hitze

  • Trinken: Viel und regelmäßig trinken! Das gilt besonders für Kinder, da der Flüssigkeitsanateil in ihrem Körper größer ist als der eines Erwachsenen. Bei hohen Außentemperaturen sind 2 Liter Flüssigkeitszufuhr täglich für Erwachsene absolutes Mindestmaß; besser sollten Sie 1,5 bis 2 Liter trinken, bei körperlichen Anstrengungen noch mehr. Am besten geeignet sind Wasser, Saftschorlen und Kräuter- oder Früchtetees. Auf Alkohol, Kaffee und stark Zuckerhaltiges sollte man bei hohen Außentemperaturen ebenso verzichten wie auf zu kalte Getränke.
  • Ernährung: Um den Kreislauf nicht zusätzlich zu belasten, sollte leicht Verdauliches auf dem Speiseplan stehen: Viel Obst, Salate und frisches Gemüse versorgen Ihren Körper mit Vitaminen, Mineralstoffen und Flüssigkeit. Essen Sie viele Kohlenhydrate und wenig fettige Speisen.
  • Sport: Vermeiden Sie starke körperliche Anstrengungen während der starken Hitze und treiben Sie Sport nur früh morgens oder in den kühleren Abendstunden.
  • Kleidung: Mit luftiger, atmungsaktiver Kleidung aus Baumwolle oder Mikrofasern beugen Sie einem Hitzestau vor. Verschwitzte Kleidung sollte möglichst rasch gegen trockene ausgetauscht werden.
  • Wohnen: Versuchen Sie, ihre Wohnung so kühl wie möglich zu halten: Lüften Sie gut in den kühleren Morgenstunden und abends. Tagsüber sollten Sie die Räume abdunkeln.
  • Sonnenschutz: Schützen Sie sich mit Schutzcremes und heller, gut bedeckender Kleidung und Hüten vor übermäßiger Sonneneinstrahlung.
  • Im Auto: Wenn Sie mit dem Auto unterwegs sind, sollten Sie vorsichtig fahren, denn die Hitze beeinflusst die Reaktionsgeschwindigkeit negativ. Stellen Sie Ihre Klimaanlage nicht zu hoch ein, sonst riskieren Sie eine Erkältung und beim Aussteigen stehen Sie vor einer "Hitzewand".
  • Schlafen: Sie finden vor Hitze keinen Schlaf? Decken Sie sich doch einfach nur mit einem Laken zu. Achten Sie außerdem darauf, dass Sie keinen Durchzug in Ihren vier Wänden haben, sonst erkälten Sie sich. Eine Siesta am Nachmittag kann den fehlenden Nachtschlaf eventuell ausgleichen.
  • Reisen: Denken Sie vor einer Reise in den Süden an die richtige Vorbereitung: Reisedauer, geplante Aktivitäten und die Transportmittel sollten mit dem persönlichen Gesundheitszustand abgeglichen werden. Körperliche Aktivitäten müssen dem individuellen Fitnessgrad angepasst werden.

Droht der Kreislauf doch einmal schlapp zu machen, hilft kaltes Wasser an den Handgelenken oder Eintauchen der Unterarme in kaltes Wasser. Auch ein kaltes Fußbad kann helfen. Bei übermäßigem Schwitzen kann der Verlust von Salz eventuell mithilfe einer Bouillon ausgeglichen werden. Gehen Sie doch mal ins Freibad oder an einen Badesee. Dort kann man sich entspannen und sich abkühlen. Halten Sie sich aber lieber im Schatten auf.

Glänzt Ihre Gesichtshaut?





Anzeige