Wo ein Wille ist, ist auch ein Weg

Veröffentlicht von: Wiebke Raue (28. Juni 2012)

© Jupiterimages/Stockbyte

"Ab morgen höre ich auf zu rauchen!" Dieser gute Vorsatz wird häufig an besonderen Tagen wie zum Beispiel Silvester getroffen. Und doch: Viele, die Nichtraucher werden wollen, greifen nach einiger Zeit doch wieder zur Zigarette und werden rückfällig. Ursache hierfür ist nicht selten, dass die Entscheidung, mit dem Rauchen aufzuhören, oft nicht so gut überlegt war – und die Motivation auf der Strecke bleibt.

Dass der dauerhafte Rauchausstieg kein Ding der Unmöglichkeit ist, haben Millionen Menschen bewiesen, die es geschafft haben. Doch warum kommen einige Personen einfach nicht von den Zigaretten los, während andere immer wieder einen Rückfall erleiden?

Fest steht: Ein starker Wille, Entschlossenheit und viel Motivation sollte man in jedem Fall mitbringen, wenn man in Zukunft auf die Zigarette verzichten möchte. Aber es lohnt sich!

Um Nichtraucher zu werden, ist es erfolgversprechend, sich ganz bewusst gegen das Rauchen und für eine rauchfreie Zukunft zu entscheiden. Die eigene Motivation ist eine zentrale Voraussetzung für den Rauchausstieg – ebenso wie die Zuversicht, dass man sein Ziel erreichen kann!

Eine gute Planung kann Sie bei Ihrem Ziel unterstützen. Und: Ein Rauchstopp lohnt sich in jedem Alter! Bevor Sie mit dem Rauchausstieg beginnen, machen Sie sich einen Plan, wie Sie die rauchfreie Zukunft beginnen können. Überlegen Sie, was genau Sie am Rauchen stört und was Ihre persönlichen Gründe für den Rauchstopp sind. Welche positiven Auswirkungen kann ein Leben als Nichtraucher für Sie haben?

Hilfreich kann es sein, sich aufzuschreiben, was für Sie persönlich für und gegen einen Rauchausstieg spricht: Warum lohnt sich der Verzicht auf Zigaretten? Was stört Sie am Rauchen? Was macht es Ihnen schwer, mit dem Rauchen aufzuhören? Durch das Aufschreiben haben Sie Ihre persönlichen Gründe immer zur Hand, um die Motivation aufrechtzuerhalten. Nicht zuletzt können Ihre Notizen Ihnen bewusst machen, warum Sie das Rauchen aufgeben möchten und mit welchen Herausforderungen dieses Vorhaben einhergehen wird.

Überlegen Sie sich vorab, wie Sie damit umgehen können, wenn Sie das Rauchverlangen doch überkommt. So können Sie kleine Hürden, die sich auf Ihrem Weg zum Nichtraucher eventuell auftun, leichter überwinden.

Ihre Chancen auf einen langfristigen Rauchstopp steigen noch mehr, wenn Sie Ihren Hausarzt zu der Raucherentwöhnung hinzuziehen: Er kann Ihr Ziel, Nichtraucher zu werden, tatkräftig unterstützen!


Ich habe am folgenden Tag mit dem Rauchen aufgehört