Selbstmord (Suizid): Anlaufstellen

Veröffentlicht von: Wiebke Raue (01. April 2015)

Wenn Sie in letzter Zeit öfter daran denken, Selbstmord begehen zu wollen oder wenn Sie einen Menschen kennen, bei dem Sie Suizidgedanken vermuten, sollten Sie Hilfe holen.

Es gibt viele Möglichkeiten, um mit professioneller Hilfe eine scheinbar ausweglose Situation zu beleuchten und zu lösen – bei Bedarf auch anonym. Wenden können Sie sich zum Beispiel an:

  • niedergelassene Psychiater und Psychotherapeuten, Psychologen
  • Institutsambulanzen
  • den Hausarzt
  • die Telefonseelsorge oder andere Notrufeinrichtungen
  • Beratungsstellen und spezielle Einrichtungen für Suizidgefährdete
  • Seelsorger

Adressen und Telefonnummern

Rufen Sie in einem Notfall immer den Rettungsdienst (112) und teilen Sie ihm mit, dass die betroffene Person selbstmordgefährdet ist!

Telefonseelsorge
Die Telefonseelsorge steht Ihnen anonym und kostenlos rund um die Uhr zur Verfügung: 0800 - 111 0 111 und 0800 - 111 0 222
www.telefonseelsorge.de

Nummer gegen Kummer
Beratungszeiten: Montag bis Freitag von 9.00 - 11.00 Uhr und Dienstag und Donnerstag von 17.00 - 19.00 Uhr
Elterntelefon: 0800 1110550
Kinder- und Jugendtelefon: 0800 1110333
www.nummer-gegen-kummer.de

AGUS – Angehörige um Suizid e.V.
AGUS ist eine Selbsthilfeorganisation für Menschen, die eine nahe stehende Person durch Selbstmord verloren haben.
www.agus-selbsthilfe.de

Deutsche Gesellschaft für Suizidprävention (DGS)
Die DGS bietet auf ihrer Website unter anderem eine Liste von Anlaufstellen.
www.suizidprophylaxe.de

In Österreich
Wenn Sie in Österreich leben, erreichen Sie die Telefonseelsorge unter der Telefonnummer 142.
www.telefonseelsorge.at

In der Schweiz
Wenn Sie in der Schweiz leben, erreichen Sie die Einrichtung zur Suizidprävention "Die Dargebotene Hand" unter der Telefonnumer 143.
www.143.ch