Stress: Weitere Informationen

Veröffentlicht von: Dr. rer. nat. Geraldine Nagel (24. März 2014)

Onmeda-Lesetipps:

Buchtipps:

Achtsamkeit

http://i.onmeda.de/buch_achtsamkeit.jpgDoris Iding

80 Seiten Gräfe und Unzer 2015

Endlich wieder fühlen, statt nur funktionieren: Traditionelle Achtsamkeitsmeditationen, kleine Alltagsübungen und Checklisten, in denen die eigenen Erfolge und Gedanken festgehalten werden können, machen dieses Übungsbuch zum ganz persönlichen Begleiter für den Weg in ein bewussteres Leben. Statt langatmiger Theorie wechseln sich hier Praxiseinheiten unterschiedlicher Intensität ab, die ganz nach Geschmack einzeln oder in frei wählbarer Abfolge ausgeführt werden können. Die entspannende Atemübung für zwischendurch oder das Achtsamkeits-Tagebuch als langfristiges Projekt: Aus Momenten des Wohlbefindens ein neues Lebensgefühl erschaffen.

Schalt die Welt auf Pause

http://i.onmeda.de/buch_engelbrecht_pause.jpgSigrid Engelbrecht

128 Seiten Gräfe und Unzer 2015

Lass los, was Dir die Ruhe raubt! Vielfältige Möglichkeiten auf allen Ebenen, Fernsehen, Radio, Internet, E-Mail, Smartphone, Zeitung, zahllose berufliche und persönliche Kontakte ... Täglich sind wir einem noch nie dagewesenen Strom unterschiedlicher Sinnesreize, Daten, Informationen, Kontakte ausgesetzt, sind gefordert, rasch zu reagieren, ständig Entscheidungen zu treffen. Häufig fühlen wir uns davon überfordert – aber gleichzeitig getrieben, überall dabei sein zu müssen, nichts zu verpassen, allen Anforderungen zu genügen. Schalt die Welt auf Pause weist Ihnen sieben Wege aus der Stressfalle: bewährte, wirksame Strategien um zu entschleunigen, Prioritäten zu setzen, eigene Stärken ausbauen und sich Zeit, Raum und Momente der Stille zurückzuerobern. So schaffen Sie immer wieder den Ausstieg aus dem Hamsterrad – für mehr innere Ruhe, Gelassenheit und Fokussierung.

Stress lass nach! Autogenes Training für Einsteiger (Hörbuch)

buch_derra_stress.jpg Claus Derra

TRIAS 1. Aufl. 2009

Statt sturem Üben nach Vorschrift lädt dieses Hörbuch zum Ausprobieren ein. Die kurze Einführung und Vorübungen stimmen auf die Formeln des autogenen Trainings ein. Außerdem mit dabei: Wirksame Helfer für stressige Tage, ein tägliches Entspannungsritual, Abreaktion bei Konflikten und entspannende Klänge.

Das Burnout-Syndrom

buch_burisch_burnout.jpg Matthias Burisch

344 Seiten Springer Verlag 2010

Burnout erkennen – Der Lehrer, der eines Tages keinen Schritt mehr in die Schule setzen kann, die Managerin, die sich morgens schon geschafft wie nach einem 12-Stunden-Tag fühlt, der Krankenpfleger, der nur noch zynisch über seine Patienten spricht – sie alle könnten unter Burnout leiden. Burnout ist ein Phänomen, das in jedem Beruf und in beinahe jeder Lebenslage auftreten kann: bei Lehrern und Pflegepersonal, bei Künstlern und Entwicklungshelfern, aber auch bei Ingenieuren und Professorinnen. Und die ersten Stadien haben fast alle schon einmal erlebt. Burnout verstehen – Burisch hat als Experte für die Thematik eine umfassende Theorie des Burnout-Syndroms entwickelt, die er auf sehr lebendige und mit Fallbeispielen veranschaulichte Weise darstellt. Dabei spricht er sowohl Fachleute als auch Betroffene an – trotz hohen theoretischen Niveaus verliert er nie den Bezug zu Alltagserfahrungen aus dem Auge. Burnout bewältigen – Burisch bietet Betroffenen Deutungsmuster für ihre persönliche Situation. Zahlreiche Fallbeispiele zeigen auch den Ausstieg aus dem Burnout. Was es ist, wie es entsteht, was man dagegen tun kann – alles zum Thema Burnout!

Biologie der Angst. Wie aus Streß Gefühle werden

buch_huether_angst.jpg Hüther, Gerald

130 Seiten Vandenhoeck & Ruprecht 11. Aufl. 2012

Die moderne Naturwissenschaft erklärt unser Seelenleben im Gehirn – überraschend trifft sie sich dabei mit alten Vorstellungen von Geist und Psyche. Nichts fürchten wir so sehr wie unsere ureigenen Ängste. Und doch sind es gerade unsere Ängste in all ihren Schattierungen, die unsere geistige und emotionale Entwicklung in Bewegung bringen. Angst und immer wieder nur Angst bewirkt im Menschen einen Stress-Reaktions-Prozess, der die Voraussetzungen schafft für die Lebensgestaltung auf geistiger, emotionaler und körperlicher Ebene. Gerald Hüther führt die neuesten Erkenntnisse über die biologische Funktion der Stressreaktionen im Gehirn zu überraschenden Einsichten über die Herausbildung emotionaler Grundmuster wie Vertrauen, Glaube, Liebe, Abhängigkeit, Hass und Aggression. Die neuronalen Verschaltungsmuster, die der Mensch in der frühkindlichen Entwicklung erlernt und in seinem Hirn gleichsam gebahnt hat, schaffen sein Verlangen, geliebt und anerkannt zu werden, und befähigen ihn erst dazu, etwas anderes als sich selbst lieben zu können. Die Psychologie und die Tiefenpsychologie haben aus eigenen Beobachtungen Theoriegebäude aufgetürmt und damit diagnostiziert und therapiert. Dieses Buch gibt ihnen eine neurologische Untermauerung. Es ist geschrieben in einer leicht lesbaren Sprache, es erklärt in eingängigen Beispielen, weil es über Fachgrenzen hinweg verstanden werden will. Es gibt jedem, Fachleuten wie Laien, einen neuen Horizont im Verständnis menschlicher Entwicklung. Hochkompliziertes wird sinnfällig, Vages wird konkret und Naturwissenschaft versöhnt sich mit unseren alten Vorstellungen von der Seele.

Quellen:

Kaluza, G.: Gelassen und sicher im Stress. Springer Medizin Verlag, Heidelberg 2012

Litzke, S. et al.: Stress, Mobbing und Burn-out am Arbeitsplatz. Springer Medizin Verlag, Heidelberg 2012

Bergner, T.M.H.: Burnout-Prävention. Schattauer Verlag, Stuttgart 2012

Burisch, M.: Das Burnout-Syndrom. Springer Medizin Verlag, Heidelberg 2010

Wippert, P.-M., Beckmann, J.: Stress- und Schmerzursachen verstehen. Thieme, Stuttgart 2009

Köllner, V. et al.: Praktische Verhaltensmedizin. Thieme, Stuttgart 2005

Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin: Stress im Betrieb? Gesundheitsschutz, Bd. 20 (Mai 2001)

Stand: 24. März 2014


Haben Sie im Allgemeinen Angst davor, im Mittelpunkt der Aufmerksamkeit zu stehen oder sich vor anderen peinlich beziehungsweise beschämend zu verhalten?