Anzeige

Anzeige

Mobbing und seine Folgen: Folgen von Mobbing

Veröffentlicht von: Onmeda-Redaktion (17. April 2014)

Mobbing kann schwerwiegende Folgen haben: Wer gemobbt wird, kann auf Dauer starke gesundheitliche Beeinträchtigungen davontragen. Schätzungsweise 90 Prozent aller Mobbing-Opfer bekommen körperliche oder seelische Probleme als direkte Folgen von Mobbing. Dabei kann es zu ernsthaften, teilweise mit Arbeitsunfähigkeit verbundenen Erkrankungen bis hin zum Selbstmord (Suizid) kommen.

Häufige Folgen von Mobbing für das Opfer sind:

Doch nicht nur die Opfer selbst bekommen die Folgen von Mobbing zu spüren – auch nicht direkt betroffene Kollegen können beeinträchtigt sein: So können unbeteiligte Dritte beispielsweise Angst davor entwickeln, selbst gemobbt zu werden oder in eine Konfliktsituation zu geraten, bei der sie sich für Opfer oder Täter entscheiden müssen.

Neben den persönlichen Folgen von Mobbing für die Betroffenen hat Mobbing außerdem (betriebs)wirtschaftliche Auswirkungen: So können gemobbte Mitarbeiter erhöhte Fehlzeiten aufweisen; außerdem können sowohl Qualität als auch Produktivität der Arbeit sinken. Da Mobben häufig zu psychosomatischen Krankheiten führt, werden einige der Betroffenen aufgrund von Erwerbsunfähigkeit Frührentner.

Anzeige

Anzeige

Haben Sie im Allgemeinen Angst davor, im Mittelpunkt der Aufmerksamkeit zu stehen oder sich vor anderen peinlich beziehungsweise beschämend zu verhalten?



Anzeige