Frederick Sanger

Veröffentlicht von: Onmeda-Redaktion (23. März 2011)

© Getty Images

* 13. August 1918 in Rendcombe in Gloucestershire, Großbritannien.

19 November 2013, Cambridge,Großbritannien

Frederick Sanger erhielt als einer der ersten Wissenschaftler zweimal den Nobelpreis für Chemie – das erste Mal im Jahre 1958 für seine bahnbrechenden Arbeiten zur Struktur des Insulins, das zweite Mal im Jahre 1980 für die Bestimmung der Basissequenzen in Nukleinsäuren (gemeinsam mit Paul Berg und Walter Gilbert). Sanger wurde am 13. August 1918 in Rendcombe in Gloucestershire, Großbritannien, als zweites Kind des Arztes Frederick Sanger und seiner Frau Cicely geboren.

Seine Schulzeit verbrachte Sanger in der Bryanten School sowie am St. Jahns College in Cambridge. Am St. Jahns College studierte er auch Chemie und erhielt 1939 den Bachelor of Art (BA) für Naturwissenschaften.

Im Jahre 1940 heiratete er Margaret Joan Howe, mit der er zwei Söhne und eine Tochter hat.

Ab 1940 widmete sich Sanger der Forschung im Biomedizinischen Institut von Cambridge. Er arbeitete dort bis 1943 zusammen mit A. Neuberger an dem Stoffwechsel der Aminosäure "Lysin", wofür ihm im Jahre 1943 der Doktorgrad verliehen wurde. Von 1944 bis 1951 erhielt er ein Forschungsstipendium und seit 1951 eine Art Beratervertrag der Medizinischen Fakultät der Universität von Cambridge.

Im Jahre 1954 wurde ihm die Ehre zuteil, "Fellow" der Royal Society und des King's College in Cambridge zu werden. Seine bereits seit 1943 begonnenen Arbeiten bezogen sich unter anderem auf die Struktur der Proteine. Er ermittelte die chemische Struktur des Insulins, wofür er im Jahre 1958 den Nobelpreis erhielt. Ab dem Jahre 1962 übernahm er die Leitung im Laboratorium für Molekularbiologie im neu erbauten "Medical Research Council" in Cambridge.

In den folgenden Jahren arbeitete Frederick Sanger in Cambridge mit seinem Team an der Sequenzierung der DNA und RNA. Für diese Arbeiten erhielt er im Jahre 1980 den zweiten Nobelpreis für Chemie. Seine damalige Arbeit bildet auch heute noch die Grundlage der DNA-Sequenzierung und wird heute noch "Sanger-Sequencing" genannt.

Das Sanger Institut wurde im Jahre 1993 von dem "Medical Resarch Council" und dem "Welcome Trust" in Cambridge gegründet, mit dem Ziel, eine Chromosomenkarte des menschlichen Genoms anzulegen, es zu sequenzieren und zu dekodieren. Zur Entschlüsselung des Humanen Genoms trug dieses Zentrum wesentlich bei.



Apotheken-Notdienst