Reinhard Nagel

Veröffentlicht von: Onmeda-Redaktion (01. April 2014)

© Jupiterimages/iStockphoto

* 21 Februar 1927 in Berlin
† 12. Januar 2009 in Berlin

1961 führte Professor Reinhard Nagel die erste retroperitoneale Lymphadenektomie in Deutschland durch. Diese operative Entfernung von Lymphknoten im Bauchraum als kurative Maßnahme bei Verdacht auf lymphogene Metastasierung zum Beispiel eines Hodentumors zählt heute zu den Standard-Therapieverfahren. Drei Jahre später führte Nagel mit Wilhelm Brosig (* 1913) die erste geglückte klinische Nierentransplantation in Deutschland durch – die Empfängerin lebte über 25 Jahre mit einer funktionstüchtigen Niere.

Reinhard Nagel studierte an der Humboldt-Universität in Ost-Berlin Medizin und promovierte anschließend an der Freien Universität in West-Berlin. An der Urologischen Klinik der FU Berlin erwarb er seine Facharztanerkennung zum Urologen. 1961 wurde Nagel zum Leitenden Oberarzt der Urologischen Klinik der FU Berlin ernannt, dessen Direktor Professor Wilhelm Brosig war. Unter Brosig und Nagel wurde das Gebiet der Urologie konsequent ausgebaut. 1964 habilitierte sich Nagel mit der Arbeit "Tierexperimentelle Untersuchungen über die medikamentöse Beeinflussung der Innenreaktion bei Homotransplantation der Nieren".

An der Urologischen Klinik der Freien Universität führten Reinhard Nagel und Wilhelm Brosig 1961 die erste retroperitoneale Lymphadenektomie in Deutschland durch. Die Nierentransplantation und die Therapie des Prostatakarzinoms sind untrennbar mit den beiden Namen verbunden. 1964 führten Nagel und Brosig die erste erfolgreiche Nierentransplantation in Deutschland durch.

1969 erfolgte Reinhard Nagels Berufung zum Ordinarius für Urologie der Urologischen Klinik und Poliklinik an der Freien Universität im Klinikum Charlottenburg. Nach 41-jähriger Dienstzeit wurde Nagel im Jahre 1995 feierlich im Lehrgebäude des Universitätsklinikums Rudolf Virchow in Berlin-Wedding emeritiert.

Reinhard Nagel ist Autor von über 320 wissenschaftlichen Einzelarbeiten und 7 Buchbeiträgen sowie über 300 Vorträgen, und seit 1970 Mitherausgeber der "Aktuellen Urologie". Darüber hinaus ist er Ehrenmitglied in zahllosen nationalen und internationalen wissenschaftlichen Vereinigungen. Für seine Leistungen erhielt er 1991 die Maximilian-Nitze-Medaille der Deutschen Gesellschaft für Urologie, deren Vorstandsmitglied er zehn Jahre lang und deren Präsident er 1979/1980 war. Des Weiteren war Nagel 1992 bis 1994 Präsident der European Association of Urology.



Apotheken-Notdienst