Anzeige

Anzeige

Carl Djerassi

Veröffentlicht von: Onmeda-Redaktion (01. April 2014)

* 29. Oktober 1923 in Wien

Carl Djerassi lebt in London, in der Toskana und in Stanford (Kalifornien) und sagt bescheiden: "Ich bin Organiker ... sagen Sie einfach Chemiker", und fügt hinzu: "Ich bin der Mann, der das erste orale Verhütungsmittel synthetisiert hat."

Carl Djerassi ist jedoch nicht nur Chemiker, sondern vor allem Synthetiker, der die Organik, die Wissenschaft der Kohlenwasserstoffverbindungen, systematisch weitergeführt hat. Er synthetisierte das Kortison und erfand das erste hormonale Empfängnisverhütungsmittel, die Antibabypille. Mit der Pille gab Carl Djerassi den Frauen erstmals in ihrer auch heute noch oft von Männern bestimmten Existenz die Möglichkeit, in ihrer ureigensten Angelegenheit, nämlich Kinder zu bekommen oder nicht, selbstbestimmt zu entscheiden.

Carl Djerassis Eltern waren beide Mediziner. Djerassi wurde in Wien geboren, verlebte in Sofia (Bulgarien) Jahre seiner frühen Kindheit und besuchte die Schuljahre in Wien. 1938 emigrierte Carl Djerassi in die USA, lebte hier in verschiedenen Orten und erhielt seine Ausbildung an verschiedenen Universitäten. Mit 22 Jahren promovierte er an der Universität von Wisconsin. Djerassis Arbeitsgebiet wurden die Sterine, also Kohlenwasserstoffverbindungen, die in allen Pflanzen und Tieren vorkommen; am bekanntesten ist das Cholesterin, das im Menschen und anderen Wirbeltieren am reichlichsten vorhandene Sterin.

Als Leiter eines Teams von Chemikern gelang Djerassi am 15. Oktober 1951 die erste Synthese eines steroidalen oralen Kontrazeptivums. Die ersten Forschungen über die Wirkung erfolgten im Tierversuch und über pharmakologische Screenings. Danach folgten, teils unter der Schirmherrschaft der Weltgesundheitsorganisation der Vereinten Nationen, breit angelegte klinische Studien in Thailand, Puerto Rico, Mexiko und den USA an Frauen, die sich freiwillig zur Verfügung gestellt hatten. Die Ergebnisse zeigten, dass die ovulationshemmenden Eigenschaften der Pille sowohl zur Empfängnisverhütung als auch zur Menstruationsregulation verwendet werden konnten.

1957 wurde die Pille in den USA zugelassen und war ab 1960 in den meisten US-Staaten erhältlich. Zu dieser Zeit war die Abtreibung in den meisten Staaten der USA verboten. Die Pille bot die seinerzeit einzige Methode der Geburtenkontrolle und erhielt unerwartet schnelle und breite Akzeptanz. Vor allem war es die orale Verabreichung gegenüber eines injizierbaren Mittels, die die rasche Zustimmung ermöglichte. Heutzutage stehen neben der Antibabypille vielzählige andere hormonelle und nicht-hormonelle Verhütungsmittel zur Verfügung.

Heute veröffentlicht Djerassi Lyrik, Kurzgeschichten und Theaterstücke.


Apotheken-Notdienst

Anzeige