Potenzstörung und Partnerschaft: Tipps für den Partner

Veröffentlicht von: Onmeda-Redaktion (24. Februar 2014)

Nicht nur der Betroffene, auch der jeweilige Partner / die Partnerin leidet unter den Potenzproblemen. Meist gehen der „besseren Hälfte“ viele Fragen durch den Kopf. So fragt sie sich vielleicht, ob sie für den Partner nicht mehr attraktiv genug ist – was den anderen möglicherweise noch mehr unter Druck setzt.

Folgende Tipps können dem Partner helfen, um mit der Situation besser umzugehen:

  • Geben Sie sich nicht die Schuld an der Situation – etwa, indem Sie an Ihrer eigenen Attraktivität zweifeln!
  • Machen Sie Ihrem Partner keine Vorwürfe. Er kann nichts für die Situation – und durch Vorwürfe verschlimmert sich das Problem meist noch.
  • Zeigen Sie Ihrem Partner, dass Sie ihn unterstützen, etwa, indem Sie ihn in seinem Vorhaben, einen Arzt aufzusuchen, bestärken oder indem Sie offen für eine Paartherapie sind, falls diese von einem Spezialisten empfohlen wurde.

Wie hoch schätzen Sie Ihre Möglichkeiten ein, eine Erektion zu bekommen und diese auch aufrechtzuerhalten?