Beziehungsstress zur Fußball-EM oder -WM: Streit schlichten

Veröffentlicht von: Till von Bracht (23. Mai 2012)

Wenn ein Fußballfan auf einen Fußballgegner trifft und beide zusammen auch noch ein Paar bilden, lässt sich ein Streit auch trotz guter Vorsorge manchmal einfach nicht vermeiden. Doch Streit ist nicht gleich Streit! Auch wenn sich die Meinungen teilen, muss dies nicht heißen, dass Sie sich gegenseitig beschimpfen müssen.

  • Hören Sie Ihrem Gegenüber zu! Nur wenn Sie wissen, was der andere denkt und fühlt, können Sie auch eine Basis für einen Kompromiss finden.
  • Lassen Sie den anderen ausreden.
  • Wenn Sie sich bei einer Äußerung nicht sicher sind: Fragen Sie nach! So können Sie Missverständnisse vermeiden – und möglicherweise einen schlimmeren Streit verhindern.
  • Nehmen Sie den anderen ernst und greifen Sie ihn nicht an! Nur weil Sie Fußball vielleicht albern finden und sich Ihr Mann wie ein kleines Kind auf die EM oder WM freut, heißt das nicht, dass seine Wünsche weniger wichtig sind als Ihre. Umgekehrt sollte auch der Partner respektieren, dass Fußball für Sie möglicherweise nicht das Nonplusultra darstellt.
  • Beschämen oder kränken Sie Ihren Partner nicht vor anderen! Wer den anderen vor gemeinsamen Bekannten lächerlich macht, etwa weil dieser eine Fußballregel nicht verstanden hat, kann unter Umständen einen handfesten Streit vom Zaun brechen.

Einer glücklichen Beziehung kann jedoch auch die Fußball-EM oder -WM nicht viel anhaben. Und die Tatsache, dass dieses Ereignis nur alle vier Jahre stattfindet, dürfte für Fußballenthaltsame doch irgendwie beruhigend sein.


Wie hoch schätzen Sie Ihre Möglichkeiten ein, eine Erektion zu bekommen und diese auch aufrechtzuerhalten?