Anzeige

Anzeige

Selen

Veröffentlicht von: Onmeda-Redaktion (05. November 2015)

© Jupiterimages/Hemera

Selen gehört zu den Halbmetallen und kommt auf der Erde relativ selten vor. Es gilt als essenzielles Spurenelement und ist somit ein lebensnotwendiger Stoff, den der Mensch dem Körper über die Nahrung zugeführen muss.

Selen erfüllt im Körper verschiedene wichtige Aufgaben:

  • Es schützt vor zellschädigenden freien Radikalen.
  • Es beteiligt sich am Stoffwechsel der Schilddrüsenhormone.
  • Es bindet giftige Schwermetalle.
  • Es stärkt die Immunabwehr.

Besonders reich an Selen sind Fisch, Fleisch (Leber, Niere), Meeresfrüchte, Milch und Gemüse. Experten schätzen, dass eine tägliche Zufuhr von 30 bis 70 Mikrogramm den Bedarf an Selen deckt. Ein Selenmangel äußert sich meist erst dann, wenn zusätzlich ein Mangel an Vitaminen besteht.

Wer Selen im Übermaß zuführt, kann Beschwerden an Haut, Haaren, Nerven und dem Magen-Darm-Trakt entwickeln. Im Körper gebunden findet sich Selen vor allem in der Muskulatur, der Niere, der Leber und im Skelett.

Selen kommt in der Natur sehr selten in reiner Form vor, meist findet man es in Verbindungen mit Schwefel.


Anzeige