Cholesterin: Cholesterin senken

Veröffentlicht von: Onmeda-Redaktion (12. August 2014)

Viele Menschen wissen, dass sie ihr Cholesterin senken sollten, um Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems vorzubeugen. Um Ihr Cholesterin zu senken, stehen Ihnen – neben einer bewussten, cholesterinarmen Ernährung – unterschiedliche Ansätze zur Verfügung:

Wie stark Sie das Cholesterin senken sollten, hängt von mehreren Faktoren ab. Neben der Höhe des Cholesterinwerts kommt es auf die Ursache an. Weiterhin spielt eine Rolle, ob Sie Risikofaktoren für Herz-Kreislauf-Erkrankungen haben (z.B. Diabetes).

Auf folgende Weise lässt sich ein erhöhtes Cholesterin senken:

Gewichtsreduzierung

Übergewicht gilt für eine Vielzahl von Erkrankungen als Risikofaktor, zum Beispiel für Diabetes Typ 2, Arteriosklerose, Rücken- und Gelenkbeschwerden sowie verschiedene Krebsarten.

Wer sein Übergewicht reduziert, kann die Konzentration des schützenden HDL-Cholesterins im Blut erhöhen beziehungsweise sein LDL-Cholesterin senken.

Sport

Auch durch Sport können Sie ein zu hohes Cholesterin senken: Regelmäßiger Sport erhöht die Menge an HDL-Cholesterin im Blut. Am günstigsten sind Sportarten, die die Ausdauer trainieren. Solche, die kurzfristige Hochleistungen bewirken, eignen sich weniger gut.

Empfehlenswert sind daher:

Medikamente

Häufig ist es nötig, das Cholesterin mit Medikamenten zu senken. Liegt eine angeborene Störung des Fettstoffwechsels vor oder lässt sich der Cholesterinspiegel trotz konsequenter Ernährungsumstellung und einem gesunden Lebenswandel auch nach einigen Monaten nicht entsprechend senken, können cholesterinsenkende Medikamente helfen.

Der Einsatz cholesterinsenkender Medikamente ersetzt aber nicht die Umstellung der Ernährung. Vielmehr gilt: Trotz der Einnahme von Medikamenten sollten Sie vor allem auf Ihren Fettverzehr achten, um Ihren Cholesterinspiegel zu senken.