Ernährung bei Reizdarm

Veröffentlicht von: Onmeda-Redaktion

© Jupiterimages/iStockphoto

Es gibt gute Neuigkeiten für Menschen mit Reizdarm: Sie müssen Ihre Ernährung nicht speziell anpassen. Essen Sie einfach, was Sie mögen und vertragen! Früher empfahlen Ernährungsexperten eine leichte Vollkost bei Magen-Darm-Problemen. Doch auch dies gilt als überholt. Sie müssen keine Diät halten, denn es gibt keine spezielle Reizdarmkost.

Essen und sich gut dabei fühlen: Viele Menschen mit Reizdarm berichten, dass sie ihre Ernährung umgestellt und dank des veränderten Essverhaltens ihre Symptome gelindert haben. Aufgrund der Erfahrungswerte vieler Betroffener finden Sie in diesem Buch wertvolle Hinweise, wie auch Sie die Symptome des Reizdarms lindern können.

Der richtige Weg, um erfolgreich mit den Reizdarmsymptomen umzugehen, ist nicht das Einhalten einer starren Diät. Es gibt keinen Königsweg beim Reizdarm, jeder muss seine eigene, für sich beste Lösung finden. Dieses Kapitel zeigt Ihnen viele Hilfestellungen, wie Sie Ihre Ernährung und Ihr Essverhalten sinnvoll umstellen können.

Wie und was esse ich eigentlich? Als Erstes sollten Sie sich mit der Frage beschäftigen, was für ein Esstyp Sie sind. Zu einigen typischen Esssituationen stellen wir Ihnen Fragen, die Sie sich ehrlich beantworten sollten. So erfahren Sie schon mal etwas zu Ihrem jetzigen Essverhalten. In Zukunft werden Sie nicht alles perfekt machen, aber Sie finden vielleicht viel schneller heraus, ob sich Ihr Reizdarm durch die Ernährung und Ihr Essverhalten positiv oder negativ beeinflussen lässt.

Achtsam sein und spüren, was einem gut tut, das ist das A und O.