Barfußschuhe für Kinder: Wie sinnvoll sind Filii-Barefoot & Co. wirklich?

Veröffentlicht von: Till von Bracht (25. Oktober 2016)

© iStock

Das Ehepaar Brigitte und Thorsten Weiß stellt in „Die Höhle der Löwen“ ihren Barfußschuh für Kinder vor: den Filii-Barefoot. Mit diesen Schühchen sollen der natürliche Gang und die gesunde Körperhaltung der Kinder gefördert werden. Ein ziemlich großes Versprechen.

Stehen und Gehen sind hochkomplexe Vorgänge, die die Mädchen und Jungen vor enorme koordinative Herausforderungen stellen. Die Muskeln müssen sich ausbilden, gleichzeitig müssen Gelenke und Sehnen trainiert werden. Am besten funktioniert dies, wenn die Kleinkinder barfuß laufen – Schuhe hemmen den Bewegungsradius etwas. Kleine Kinder sollten daher erst dann Schuhe tragen, wenn sie sicher gehen können.

Die Kinderschuhe von Filii-Barefoot sollen das Barfußlaufen nachahmen. Deshalb bestehen sie aus einer dünnen und sehr flexiblen Schuhsohle, die den Gleichgewichtssinn der Kleinen fördern soll. Gleichzeitig sollen die Barfußschuhe die Sehnen stärken und den Muskelaufbau unterstützen.

Ob sich Barfußschuhe tatsächlich auf das Gangbild von Kleinkindern auswirken, haben Wissenschaftler 2014 in einer Studie mit 25 Kindern im Alter zwischen 9 und 24 Monaten untersucht. Dr. Melanie Buckland und ihr Expertenteam stellten dabei fest, dass Kleinkinder mit Barfußschuhen beim Gehen eine signifikant kürzere Standphase haben als diejenigen, die mit stabilen Sohlen unterwegs sind. Mit anderen Worten: Kleinkinder, die Barfußschuhe tragen, können den Untergrund schneller wahrnehmen und dadurch schneller den nächsten Schritt machen.

Auf die Schrittlänge und die Gehgeschwindigkeit insgesamt hatte die Flexibilität der Sohle aber keinen Einfluss.

Können Kleinkinder mit flexiblen Barfußschuhen BESSER laufen?

Um dies herauszufinden, schickten die Wissenschaftler die Kinder über einen Hindernisparcour. Ein paar der Kinder waren mit festem Schuhwerk unterwegs, andere hatten flexible Barfußschuhe an. Das überraschende Ergebnis: In beiden Gruppen fielen die Kinder etwa gleich oft hin.

Barfußschuhe für Kleinkinder: ja oder nein?

Durch die Bewegungsfreiheit werden bei jedem Schritt viele kleine Fußmuskeln aktiviert. Deshalb sind bei Kinderschuhen generell Modelle mit flexiblen Sohlen zu bevorzugen. Ob ein spezieller Barfußschuh wie der Filii-Barefoot nun allerdings besser geeignet ist als ein normaler Kinderschuh mit flexibler Sohle, ist wissenschaftlich noch nicht belegt.

Eltern sollten bei der Auswahl der Schuhe vor allem auf die richtige Größe und Weite (Kinderfüße wachsen manchmal schneller als man denkt) und auf ein atmungsaktives Obermaterial wie zum Beispiel Leder achten (auch Kinderfüße schwitzen). Passende Schuhe sind innen mindestens 12 und maximal 17 Millimeter länger als die Füße. Lassen Sie sich am besten in einem Fachhandel beraten!

Quellen:

Online-Informationen von Filii-Barefoot: www.filii.eu (Abrufdatum: 25.10.2016)

Buckland, M.A., et al.: The Effect of Torsional Shoe Flexibility on Gait and Stability in Children Learning to Walk. Pediatric Physical Therapy, Vol. 26, Iss. 4, pp. 411-417 (2014)

Stand: 25.10.2016


Wie lange wurde Ihr Kind gestillt?