Anzeige

Anzeige

Aufgaben des Blutes

Veröffentlicht von: Onmeda-Redaktion (16. Oktober 2015)

© Jupiterimages/iStockphoto

Blut ist eine aus festen Bestandteilen und Plasma bestehende Körperflüssigkeit, die das Herz durch den Körper pumpt und so innerhalb des Blutkreislaufs im gesamten Körper zirkuliert.

Das Blut wird auch als "flüssiges Gewebe" bezeichnet und besitzt eine Vielzahl von lebenswichtigen Funktionen.

  • 1. Stofftransport: Das Blut transportiert z.B. Sauerstoff, Vitamine und Nährstoffe und versorgt so die einzelnen Zellen mit diesen lebenswichtigen Stoffen. Gleichzeitig nimmt das Blut auch Schadstoffe oder Abbauprodukte im Gewebe auf und befördert sie zu den Ausscheidungsorganen (z.B. Nieren). Der Stofftransport ist die Hauptfunktion des Blutes.
  • 2. Wärmeregulation: Das Blut ist nicht nur in der Lage, Stoffe zu transportieren; es transportiert auch Wärme. Aufgrund seiner großen Wärmekapazität, kommt ihm eine große Bedeutung bei der Aufrechterhaltung der Körpertemperatur zu.
  • 3. Signalübermittlung: Hormone sind Botenstoffe innerhalb des Körpers. Über den Blutkreislauf gelangen sie vom Ort ihrer Bildung letztlich dorthin, wo sie ihre Wirkung entfalten.
  • 4. Pufferung: Der pH-Wert des Blutes beträgt durchschnittlich 7,4. Für den Körper ist es besonders wichtig, dass der Blut-pH-Wert beim Menschen bestimmte Grenzen nicht über- oder unterschreitet (7,36 bis 7,44). Das Puffersystem des Blutes sorgt dafür, diesen Wert konstant zu halten und trägt so zum Säure-Basen-Haushalt des Organismus bei.
  • 5. Abwehr: Das Blut spielt eine wichtige Rolle bei der Abwehr des Körpers gegen körperfremde Stoffe und Krankheitserreger. Vor allem die im Blut vorhandenen weißen Blutkörperchen (Leukozyten), die z.B. Bakterien oder Viren bekämpfen können, übernehmen wichtige Aufgaben des Immunsystems. Bei Verletzungen schützt außerdem die Blutgerinnung davor, dass Krankheitserreger über die Wunde in den gesamten Organismus eindringen.



Anzeige