Toxoplasma gondii

Veröffentlicht von: Onmeda-Redaktion (22. Januar 2013)

© Jupiterimages/AbleStock.com

Toxoplasma gondii ist der Erreger der Toxoplasmose, die auf der ganzen Welt verbreitet ist. Toxoplasmose ist eine vorwiegend harmlose Infektionskrankheit. Ein Risiko stellt sie jedoch für Menschen mit geschwächtem Immunsystem sowie in der Schwangerschaft für das ungeborene Kind dar.

Der Einzeller Toxoplasma gondii ist ein Parasit, der sich in den Zellen (intrazellulär) des Menschen vermehren kann. Eine Infektion kommt häufig vor: circa 50 Prozent aller Erwachsenen weisen Antikörper auf. Die Toxoplasmose hingegen kommt selten vor.

Eine Übertragung kann über Katzen erfolgen die den Einzeller mit dem Kot ausscheiden. Es ist aber auch möglich, sich durch den Verzehr von rohem oder ungenügend gekochtem Fleisch von infizierten Tieren anzustecken. Der Erreger gelangt über die Darmwand in die Blut- und Lymphbahn und kann sich so über den gesamten Körper verteilen.

Bei Menschen mit intaktem Immunsystem verläuft eine Infektion mit Toxoplasma gondii in vielen Fällen unauffällig. Es kann zu grippeähnlichen Symptomen wie Abgeschlagenheit, Gliederschmerzen und Fieber kommen. In schweren Fällen kann die Infektion mit Toxoplasma gondii mit Erkrankungen wie Leberentzündung (Hepatitis), Herzmuskelentzündung (Myokarditis), Lungenentzündung (Pneumonie) oder Entzündung des Gehirns (Enzephalitis) einhergehen.

Besonders für schwangere Frauen kann eine Infektion sehr gefährlich sein, da sie schwerwiegende Folgen für den Embryo haben und beim Kind zu Missbildungen, Augenschäden oder Erkrankungen im Kindesalter führen kann. Um eine Infektion während der Schwangerschaft zu vermeiden, sollten Schwangere auf den Verzehr von rohem Fleisch verzichten. Braten und Kochen macht den Erreger Toxoplasma gondii unschädlich, genauso wie tiefgefrieren bei minus 20 Grad über mindestens 3 Tage.

Wenn Sie schwanger sind und eine Katze besitzen, sollten Sie diese mit abgekochter Nahrung füttern und das Katzenklosett nur mit Handschuhen reinigen.