RNA-Viren: Orthomyxoviren & Paramyxoviren

Veröffentlicht von: Dr. rer. nat. Geraldine Nagel (26. August 2011)

Orthomyxoviren (Orthomyxoviridae)

Orthomyxoviren (Orthomyxoviridae) besitzen ein helikales Kapsid, das einzelsträngige RNA enthält und eine Hülle. Zur Gruppe der Orthomyxoviren gehört zum Beispiel das Grippe-Virus (Influenza-Virus), das zu weltweiten Grippewellen führen kann.

Paramyxoviren (Paramyxoviridae)

Paramyxoviren (Paramyxoviridae) besitzen eine Hülle und ein helikales Kapsid. Das Kapsid enthält einzelsträngige RNA. Paramyxoviren werden durch Tröpfcheninfektion übertragen. Von den Paramyxoviren lösen vor allem die vier Gattungen

  • Respirovirus,
  • Rubulavirus,
  • Morbillivirus und
  • Pneumovirus

beim Menschen Erkrankungen unterschiedlicher Art aus.

Respirovirus

Virus Erkrankung
Parainfluenzavirus (Typ 1 und 3) Führt zu Atemwegsentzündungen mit grippeähnlichen Beschwerden vor allem bei Kleinkindern; gelegentlich auftretende, weltweite Erkrankung besonders im Winter.

Rubulavirus

Virus Erkrankung
Newcastle-disease-Virus Kann Bindehautentzündungen verursachen. Eigentlich führt das Virus vor allem bei Geflügel zu Erkrankungen. Zu Übertragungen kommt es deshalb v.a. im landwirtschaftlichen Bereich.
Mumps-Virus Erreger von Mumps; weltweit verbreitet

Morbillivirus

Virus Erkrankung
Masern-Virus Führt zu Masern; fieberhafte Erkrankung mit krankhafter Steigerung der Durchlässigkeit der Gefäße für rote Blutkörperchen und typischen Hautveränderungen; schwere Komplikationen möglich.

Pneumovirus

Virus Erkrankung
RS-Virus (Respiratory-syncytial-Virus, RSV) Kann vor allem bei Säuglingen und Kleinkindern zu Atemwegsinfekten führen.